Montag, 19. Dezember 2016

Die Dreizehnte Fee – Entzaubert von Julia Adrian



Klappentext

"Ich bin der Anfang, ich bin das Ende." Fünf Feen fielen unter dem Schwert des Hexenjägers. Jetzt ist es die Königin, die er jagt. Im hohen Norden sieht die Dreizehnte Fee dem Urteil der verbliebenen Schwestern entgegen. Und nur eine weiß das Ende, doch ihre Macht schwindet und mit ihr die einzige Chance das Rätsel um die Erweckung der gefährlichsten aller Feen zu entschlüsseln. Sieh hin, flüstert die Königin. Lerne, was es heißt, mich zu betrügen!

Erster Satz

„Wir sind Geschichten.“

Inhalt

Nach der Entführung Liliths aus dem letzten Teil, kommt es nur schlimmer für die Königin… Ein Eissplitter steckt ihr tief im Herzen und hindert Lilith daran, ihre Magie zu entfalten, oder die Magie ihrer Schwestern zu nutzen. Deshalb kann Lilith sich auch nicht wehen, als alle verbliebenen Schwestern und ein Mogul in die Eiswüste kommen, um über den weiteren Verbleib der Königin zu richten. Zum Glück wird Lilith von Olga, einem Goldkind, gerettet und zum Hexenjäger gebracht. Dieser ist wie gewohnt kalt und abweisend, aber dennoch zeigt er einige kurze Momente der Zuwendung für Lilith.. Welche sich nach einer kurzen Phase des Wiedersehens einmal mehr entführen lässt. Dieses mal von einer anderen Schwester, und die Königin schwört sich Rache für jeden Verrat an ihr, ihren Kindern und ihren Liebsten. Denn die Königin ist ein Monster. Doch sie ist bei weitem nicht das schlimmste, das in Lilith lauert…

Meine Meinung

Der Einstieg gelang mir wieder gut und die Geschichte knüpft direkt an die Geschehnisse aus dem ersten Band an. Ich mag den Schreibstil sehr und mir gefällt die Thematik. Meine offenen Fragen wurden (teilweise) geklärt, aber ich bin mir sicher, dass sie im dritten Teil endgültig beantwortet werden. Ich mag die Rückblicke in den einzelnen Sequenzen, doch etwas wirr ist es schon, meiner Meinung nach. Ich hätte für die Sequenzen lieber eigene Kapitel gehabt, denn darin werden so viele wichtige Themen behandelt… 

Was hat es mit dem Hexenjäger auf sich? Werden alle Feen sterben? Kann Lilith Überleben, trotz der Feenmutter? Und wo bleibt die Königin? Erlangt sie ihre magischen Fähigkeiten, ihre Macht zurück?

Wertung

Für mich gibt es für dieses wunderbare Buch 4,5 Sterne, da ich den ersten Band ein kleeein wenig besser fand 

Ein grossartiges Buch <3

4,5 *****



Reihenfolge

Die Dreizehnte Fee – Erwachen

Die Dreizehnte Fee – Entzaubert

Die Dreizehnte Fee – Entschlafen

Samstag, 17. Dezember 2016

Elfenfehde Zweimal im Leben von Mariella Heyd

Elfenfehde, der Auftakt einer spannenden zweiteiligen Reihe. Hätte ich das Buch nicht direkt von der lieben Mariella Heyd als Rezensionsexemplar bekommen, hätte ich es mir wohl nicht gekauft,  da ich ein absoluter Coverkäufer bin und Menschen auf der Titelseite nicht mag. Ich wäre schön blöd gewesen, hätte ich es nicht gelesen, denn ich bin begeistert. Einige kleine Punkte habe ich, die meiner Meinung nach nicht optimal sind, aber die Geschichte ist sehr spannend und gut ausgedacht. Ich mochte das Buch sehr!




Klappentext: 
«Verantwortlich für den Meteoriteneinschlag? Feodora kann die Worte des Fremden nicht glauben, der nach der Katastrophe auftaucht und behauptet, dass sie für das Chaos in zwei Welten verantwortlich sein soll. Angeblich stammt Feodora aus der Anderswelt und ist von dort geflohen, um einem mächtigen Dunkelelf zu entkommen. Ihre einzige Chance, die Welten zu retten, besteht darin, in die Anderswelt zurückzukehren und ihn zu töten.»

Feodora wird nach einem Meteoritenabsturz in die Anderswelt mitgenommen und lernt ihre angeblichen Eltern kennen. Sie kann es nicht glauben, dass dies ihre eigentliche Heimat sein soll. Alle ihre Freunde und Familie in der Menschenwelt scheinen nicht mehr da zu sein und der Fremde verlangt von ihr, dass sie ihm vertraut und sich mit ihm auf eine gefährliche Reise zu drei mürrischen Zauberern machen soll, um ein Gift zu bekommen. Feo beschließt, dass sie die beiden Welten retten muss und geht mit dem Fremden mit.

Der Einstieg in das Buch hat mir gut gefallen, ich war schnell in der Geschichte angelangt und konnte gut mithalten. Ich mochte den einfachen Schreibstil der Autorin und fand auch die ziemlich leicht gehaltenen Dialoge gut. Die Reise von Feo ging schnell voran, es gab zwar einiges an Hintergrundinformationen zu den einzelnen Personen, die man kennenlernte, es war jedoch alles recht zügig und schnell durch, dafür sicher nicht langweilig, obwohl ich mir zum Teil gewünscht hätte, etwas länger bei den Personen zu verweilen. Gegen Ende wurde das Buch dann jedoch nochmal etwas langatmiger, als Feo wieder in die Menschenwelt kommt, geschieht ziemlich lange nichts mehr. Ich war froh, als es dann wieder weiter ging, denn das Ende ist spektakulär!

Mit Feo konnte ich mich gut anfreunden, sie ist nicht zu mutig und aber auch nicht zu sehr eine Lady. Ich mochte auch Zerdon, Leon und die anderen Freunde und Familienmitglieder von Feo, denn es scheinen mir ziemlich lebensnahe Charaktere zu sein, was mir gut gefällt.
Für mich ist es alles in allem ein gelungenes Buch und ich freue mich sehr auf den zweiten Teil. 

Wer eine kurze Zeit in einer anderen, spannenden, magischen Welt verweilen möchte, hat hier ein perfektes Kunstwerk gefunden, das man sehr geniessen kann.

Für mich hat dieses Buch definitiv 4**** verdient.

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Noel und Noelle von Nicky P. Kiesow

Auf knapp 150 Seiten erzählt die Autorin eine Geschichte über einen Jungen, dessen Leben zwar magisch. Aber absolut nicht gut verläuft. Als plötzlich ein Mädchen auftaucht, Gerät das sowieso schon nicht normale Leben von Noel total aus den Fugen.



Klappentext:

«Obwohl viele Jahrhunderte vergangen und die Drachen und Riesen in die Berge verbannt worden sind, herrscht immer noch ein steter Kampf zwischen Menschen und Bestien. Noel, der Sohn einer einfachen Hexe, wünscht sich nichts sehnlicher, als der Knechtschaft des Hexenclans zu entkommen. Aber er muss bald einsehen, dass das Schicksal etwas ganz Anderes für ihn bereit hält. Kurz bevor er sich dem Abschlussritual seines Volkes stellen kann, das ihm den Weg in die Freiheit ebnen soll, wird sein Leben von einem unerwarteten Familienmitglied völlig auf den Kopf gestellt – Noelle, die Feuertochter, zwingt ihn zwischen die Fronten. Aber kann er sich wirklich auf ihre Seite stellen und sein Volk im Stich lassen?»

Erster Satz: «Ich bin einzigartig.»

… doch genau dies wird im Laufe des Buches in Frage gestellt…

Das Buch ist aus verschiedenen Sichten in Form eines Tagebuches geschrieben.

Ich möchte den Schreibstil sehr, konnte mich aber leider nicht so ganz in die einzelnen Personen einfühlen. Ich finde die Geschichte im grossen ganzen wirklich sehr spannend, konnte aber im ersten Teil noch nicht allzu viel Spannung entdecken. Ab der zweiten Hälfte des Buches wurde es für mich etwas wirr, das erste Auftreten von Noelle war für mich mit einem grossen Fragezeichen besetzt. Ab diesem Zeitpunkt wurde das Buch jedoch immer spannender. Auch der Drache vom Cover kommt endlich zum Zuge.

Alles in allem kann ich sagen, ich freue mich sehr auf den zweiten Teil, da es endlich interessant wird, denn wenn die Geschichte nicht so kurz gewesen wäre, hätte ich sie bis hierhin wohl irgendwann abgebrochen.

Für mich bekommt dieses Buch, aufgrund der letzten rettenden Wendung 3,5 ****, obwohl ich auf eine deutliche Verbesserung gespannt bin!

Montag, 12. Dezember 2016

Mein Lesejahr 2016

Mein Lesejahr 2016



Das Hilight (Einzelbuch) ;-( <3
Die Mondprinzessin von Ava Reed
Das Hilight (Reihe) <3
Edingaard von Elvira Zeißler
Viel besser als gedacht (5*****)
Rubinsplitter Funkenschlag von Julia Dessalles
Kurz aber knackig (5*****)
Die Chroniken der Seelenwächter von Nicole Böhm
Und weil es auch ein absolutes Hilight war (5*****)
Die Seelenlos Reihe von Juliane Maibach

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Federleicht – wie Schatten im Licht von Marah Woolf

Ich kann euch die Federleicht Reihe ans Herzen legen, es sind alles sehr spannende und wahnsinnig einfallsreiche Geschichten, bzw eine grosse Geschichte
Ich mag dieses Buch sehr gerne, da es nochmal eine neue Seite einbringt. Es kommt Spannung auf und es werden Details erörtert, die zuvor nicht bekannt waren und mich das Buch auch aus einem anderen Blickwinkel als dem von Eliza, sehen liess. 


Klappentext:
«Eliza beschließt, nach dem Sommer ihr Studium in Stirling anzutreten. Frazer und Sky besuchen sie dort regelmäßig. Doch dann überreden die beiden sie, einer Einladung der Elfenkönigin zum Samhainfest in Avallach zu folgen. So wird das natürlich nichts mit ihren guten Vorsätzen, ein normales Leben zu führen. Während der Samhainzeremonie geschieht das Unfassbare - Eliza, ihre Freunde und Cassian finden sich in einem Haus wieder, in dem die unmöglichsten Dinge vor sich gehen. Während ihre Freunde überglücklich sind, ist Eliza bald die Einzige, die sich noch an ihr echtes Leben erinnert. Allerdings hat sie keine Ahnung, wie sie dorthin zurückgelangen können und ob sie die Opfer, die ihre Freunde dafür bringen müssen, tatsächlich verlangen kann.»

Erster Satz:
«War es zu viel verlangt, Eliza zu ihrem Abschlussball zu begleiten?»

In diesem Teil der Federleicht Reihe passiert nach einem Unfall alles auf einmal. Zuerst rettet Cassian Eliza, denn er befürchtet, dass jemand nach ihrem Leben trachtet, um das Siegel an sich zu reißen. So falsch liegt Cassian leider auch nicht… Denn am Samhainfest in Avallach werden Eliza und ihre Freunde ins Feuer gestoßen und landen an einem Fremden Ort. Elizas grösstes Ziel ist es, sich und ihre Freunde vor der grossen Gefahr des Todes zu retten und zurück nach Avallach zu kommen. Leider danken ihr dies nicht alle Freunde gleich, denn dies bedeutet, etwas wichtiges aufgeben zu müssen. So kämpft Eliza ziemlich lange alleine für das wohl von allen.

Ich fand den Schreibstil wieder super und konnte mir alles sehr gut bildlich vorstellen. Zu Beginn des Buches kam ich super gut rein, obwohl es weiterging, wo es im letzten Buch aufgehört hatte. Ich finde die Autorin Marah Woolf lässt sich immer wieder super spannende neue Wendungen der Geschichte einfallen und sie macht es einen leicht, sich nicht zu langweilen. 
Die Charaktere sind wieder gut gesetzt und es kommen neue, wichtige Personen Hinze, jedoch gibt es auch einen tragischen Verlust, mit dem mich Marah wieder mal total geschockt hat! Für mich kam dieser Schicksalsschlag etwas zu früh, denn ich könnte mich mit der Figur noch nicht so anfreunden, obwohl ich auf dem Weg dazu war. 

Es ist ein schönes Buch und mein Fazit dazu ist auf jeden Fall «Freundschaft übersteht alles» und das Buch bekommt 4,5 *****.


Mittwoch, 30. November 2016

Haus der tausend Spiegel von Susanne Gerdom



"Die junge Hexe Annik steht vor einem Rätsel, das über ihr ganzes Leben entscheiden wird: Sie hat den Auftrag, das Geheimnis um die Familie van Leuwen zu lüften. Doch kaum ist sie auf dem majestätischen Anwesen angekommen, machen ihr die Bewohner, Gabriel und Daniel, eindeutige Avancen. Und Annik macht eine finstere Entdeckung nach der nächsten. Ist hier tatsächlich ein mächtiger Spiegelzauber am Werk, gewirkt von einer bösen Hexe? Die sich die Seele und Liebe der van Leuwens auf ewig sichern will? Kann Annik sie besiegen? Denn langsam aber sicher verliebt sie sich, und das Ende ist vollkommen ungewiss ..."

Ich hatte das grosse Glück, dieses Buch als Rezensionsbuch lesen zu dürfen und ich muss sagen, dass ich es toll fand. Das Buch hat einige kleine Ecken und Kanten, gefiel mir nicht immer, doch im Grossen und Ganzen fand ich die Geschichte sehr fesselnd.

Erster Satz: "Annik brach früh am Morgen auf, nachdem sie eine Weile prüfend vor dem Spiegel gestanden hatte."

Zum Inhalt:
In dem Buch geht es, wie aus dem Klappentext ersichtlich, um eine junge Hexe namens Annik, die als Kindermädchen im Haus der van Leuwens eingestellt wird. In ihrer Zeit als Angestellte dort, fallen Annik immer wieder merkwürdige Ereignisse auf, sie hört ein Weinen und sie findet komische Statuen. Der Hausherr ist auch sehr eigenartig und der kleine Elias, um den sie sich kümmern soll, kommt nicht aus seinem Koffer.
Es ist klar, dass hier etwas in Verbindung mit Magie steht und Annik will herausfinden, was es ist und wie das Rätsel zu lösen ist, denn nur dann kann sie ihren Studienplatz antreten.

Meine Meinung zu dem Buch ist zwiegespalten. Ich finde den Schreibstil sehr flüssig und einfach zum Lesen, dadurch kam ich auch gut in die Geschichte rein. Ich mochte auch den "roten Faden" und die Aufteilung und Gliederung der Geschichte. Leider konnte ich mit Annik nicht immer warm werden, da sie meiner Meinung nach doch sehr nachlässig, frech und eigensinnig ist. Auch mit den anderen Personen der Geschichte konnte ich nur so halb etwas anfangen, bis mir dann klar wurde warum. Einzig Elias, Ybbas und Rafael schloss ich von Anfang an in mein Herz und wollte sie eigentlich auch nicht wieder gehen lassen. Zum Glück lebt ein Buch in den Köpfen der Leser ja noch weiter.
Am Ende gab es für mich ein wenig viel hin und her in Zeit und Raum, da habe ich den Überblick ein etwas verloren.

Nun, alles in allem gefiel mir das Buch recht gut, an einigen Stellen war ich verwirrt und es schien für mich nicht logisch. Daher bin ich bei der Wertung für dieses Buch sehr hin und her gerissen. Aber da es ja heisst "im Zweifelsfall für das Buch" gebe ich hier doch 4 Sterne - die Geschichte lohnt sich.

Sonntag, 20. November 2016

Edingaard – Das Vermächtnis der Priesterin

Ich durfte das Buch als Rezensionsexemplar von Elvira Zeissler lesen und ich bin hellauf begeistert. Dies ist das Finale der Trilogie um Edingaard und seine magischen Wesen. Ich muss sagen, das Buch hat mich gefangen genommen und definitiv entführt! Ein wirklich würdiger Abschluss, auch wenn ich traurig bin, dass ich diese tollen und einzigartigen Weggefährten nun wieder hinter mir lassen muss.




Klappentext
Ein furchtbarer Krieg wirft seinen Schatten voraus – ein Krieg, den Cassy um jeden Preis verhindern möchte. Doch sie kann nichts bewirken, solange sie ihre neuerwachte Gabe nicht beherrscht. Zusammen mit Brin begibt sie sich daher auf die Suche nach einem uralten, verschollenen Lehrmeister, der die Welt im Kampf gegen Cudras schon einmal im Stich gelassen hat.
Wird sie den Feind mit seiner Hilfe besiegen können? Und will sie das überhaupt? Oder wird Edingaard durch ihre Einmischung in einen noch dunkleren Abgrund gestürzt?

Erster Satz
„Zielstrebig lief Sofia durch den nächtlichen Wald.“

Inhalt
Im dritten Teil der Edingaard Reihe wird alles „aufgeräumt“ und abgeschlossen. Doch zuvor ist eine spannende Reise mit verschiedenen Charakteren zu machen. Wir begleiten Luca und Kira auf dem Weg Waffen für die große Schlacht zu finden, es werden Verhandlungen geführt wer mit wem, und ob überhaupt, gekämpft werden soll und muss. Cassy und Brin sind auf dem Weg um Hilfe zu suchen, da Cassy ihre neu erlangten Fähigkeiten nicht im Griff, der kleine, süße Kobold hilft derweil einem Phönix auf die Sprünge. Elaina bleibt uns auch nicht fern und verstreut ihre Weisheit im Land. Dazu kommt, dass Cudras sein Heer für die Schlacht aufpeppt und sich immer mehr auf seine Seite schlagen.
Auch „unsere“ Welt kommt nicht zu kurz und eine Freundin von Cassy wird miteinbezogen. Als wichtige Verbindung bleibt nach wie vor Cassia bestehen. Bis zum Schluss ist nicht sicher, ob Cassy wirklich die Kraft aufbringen kann, die Cassia hatte… Und ob sie Brin halten kann.

Meine Meinung
Ich fand das Buch wieder mal sehr gelungen und konnte kaum aufhören zu lesen. Ich mag wieder den Schreibstil und den Aufbau der Geschichte. Für alle, die nicht mehr 100%ig im Geschehen des Buches sind, ist es möglich, nochmal eine kurze Zusammenfassung der letzten Teile zu lesen. Aber auch ohne diese bin ich super mit dem Buch gestartet. Ich fand es spannend mehr Hintergrundwissen zu bekommen und es war auch äußerst aufschlussreich. Ich habe gebangt um Brin und konnte leider mit Cudras keine Freunde mehr werden. Auch Elaina mag ich definitiv nicht, ob dies gewollt ist, kann ich jedoch nicht sagen. Die Charaktere haben alle ihre persönlichen Eigenschaften und sind gut gewählt. Auch die neuen Personen in diesem Buch fand ich passend und nicht aus der Luft gegriffen. Man merkt, dass sich Elvira Zeissler viele Gedanken zu ihren Büchern gemacht hat.



Fazit
Ich liebe das Buch und trotz den rund 400 Seiten war es viel zu schnell zu Ende. Und nun ist die Trilogie abgeschlossen und ich sehne mich dennoch nach mehr. Ich kann diese Bücher nur empfehlen. Für mich alles in allem eine maximale Punktzahl von
5*****

Mittwoch, 9. November 2016

For Good von Ava Reed

Kurzmeinung 

Das Buch ist faszinierend. Es ist mitreissend und treibt einen die Tränen in die Augen – in guten, sowie auch in den schlechten Momenten dieser Geschichte. Das Gefühl kommt definitiv nicht zu kurz und es lohnt sich dieses Buch zu lesen. Ich liebe die Geschichten von Ava Reed, doch diese ist anders. Ich liebe und ich hasse sie. Sie ist hart und ehrlich, schön und zart, es ist nichts einfaches und nichts, das sich nicht meistern lässt.  Es ist wie das echte Leben. Es ist wie immer…


Klappentext

Was würdest Du tun, wenn Du das verlierst, was Deinem Leben einen Sinn gab? Das, was Du mehr als alles andere auf dieser Welt geliebt hast. Würdest Du aufgeben? Nach dem Tod ihrer großen Liebe Ben, beginnt Charlie in Trauer zu versinken. Immer wieder erinnert sie sich an die vergangenen Zeiten, in denen sie ihn kennen- und lieben lernte. Doch der Verlust droht sie zu ersticken und blind zu machen für das, was das Leben ausmacht. Charlie zieht sich völlig zurück und beginnt zu verstehen, dass nichts je wieder so sein wird wie es einmal war.

Inhalt

Charlie, eine junge Tierärztin, trauert. Sie trauert um ihre Liebe, ihr Leben, ihre Sicherheit. Sie kann nicht mehr atmen und nichts hat mehr einen Sinn. Denn er ist nicht mehr da. Es ist nicht mehr so wie immer..
Im Wechsel wird die Vergangenheit, in Form einer Erinnerung, und die Gegenwart aufgezeigt. So lernen wir Charlie und ihre Liebsten immer besser kennen und bekommen im selben Moment mit, was es bedeutet jemanden zu verlieren.  

Erster Satz

„For Good – Like always“ das waren deine Lieblingsworte.

Meine Meinung

Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar von der Lieben Ava bekommen und möchte daher hier meine Meinung kundtun, hihi.
Ich mag den Schreibstil, die Art und Weise, denn es ist flüssig und in der Geschichte ist ein roter Faden, den man trotz der wechselnden Zeiten nicht verliert. Die Charaktere sind sehr schön gestaltet und ich konnte in jeder Person jemanden wiedererkennen, was ich oft sehr mag, denn es mach ein Buch für mich lebendig. Das Thema des Buches fand ich sehr schön, mal etwas anderes. Dennoch muss ich leider sagen, dass mir Charlie ein bisschen zu melancholisch war. Zumindest eine kurze Zeit, in der nichts anderes stattfand, ausser zu Hause zu sitzen und zu atmen. Ich weiss nicht wie ich reagieren würde, wahrscheinlich nicht gross anders…
Vielleicht fand ich es darum an Ende des Buches nur umso schöner, dass es so langgezogen war, denn es war ja auch eine lange, schwere Zeit. Auch die Erinnerungen und die Zusatzkapitel aus der Sicht von Ben fand ich wundervoll!
Vielen Dank für dieses Gefühlschaos!

Textauszug

„Der Sturm, der in meinem Leben wütet, kam schnell, unerwartet und er hat alles zerstört, was er finden konnte. Jetzt stehe ich hier zwischen den Scherben, erstaunt darüber, dass alles, was ich sehe, mal etwas war, das mir viel bedeutete. Doch was nützt einem alles , was man hat, was interessiert einen, was geblieben ist, wenn das, was man am meisten braucht, vom Sturm mitgerissen wurde …“
5. Kapiel

FAZIT

Danke für die Möglichkeit  dieses Buch zu lesen und zu rezensieren. Ich fand es sehr schön und aufschlussreich. Ich denke auch, dass es ein Buch ist, das einem Kraft geben kann, denn auch in einem schlechten Moment des Lebens kann man weitermachen. Manchmal braucht man aber zuerst eine Pause. Danke, dass das Buch viel wertvolles vermittelt und ein Thema anschneidet, das in unsere Gesellschaft immer mehr ein Tabu-Thema wird.

Ich vergebe für dieses Buch 4 Sterne ☆☆☆☆ 


Donnerstag, 3. November 2016

Mondprinzessin von Ava Reed

Vorwort
Ich muss hier einfach erwähnen, dass ich das Cover absolut liebe. Es trifft total meinen Geschmack und wenn ich nicht sowieso wüsste, dass mir die Bücher von Ava sehr gut gefallen, so hätte ich es spätestens mit diesem rausgefunden, denn bei diesem Anblick musste ich einfach sowieso zulangen J

Klappentext
Lynn bemerkt an ihrem Geburtstag, wie sich auf der Haut ihres Unterarms ein Sternenbild abzeichnet. Die einzelnen Punkte leuchten und Lynn versucht verzweifelt, sie zu verstecken. Als nicht nur die Sterne auf ihrem Arm, sondern auch sie selbst zu leuchten beginnt, ist nichts mehr, wie es war. Dunkle Schatten jagen sie die Wächter des Mondes. Und sie begegnet Juri, der ihr erzählt, sie sei eine Prinzessin kein Waisenkind. Trotz Lynns Unglauben folgt sie dem Mondkrieger und stellt sich ihren Verfolgern. Juri verliebt sich in Lynn, doch sie ist einem Prinzen bestimmt und nicht ihm...



Erster Satz
„Seit Anbeginn der Zeit waren Erde und Mond Freunde.“

Inhalt
Kurz vor ihrem 17ten Geburtstag geschehen seltsame Dinge in Lynns Leben. Zum ersten Mal überhaupt erfährt sie, was es heißt, jemanden zu kennen, der einen auf eine eigene Weise mag. Denn Lynn hat keine Freunde. Sie wohnt seit sie denken kann in einem Heim und wird dort als Außenseiterin gemobbt und schlecht behandelt. Daher ist es auch kein Wunder, dass, als ihre Welt zusammenbricht, sie keine Hilfe der anderen Jugendlichen oder der Heimmutter erwarten muss. So zieht sie sich zurück. In diesem Moment wird sie angegriffen und schwer verletzt. Doch zum Glück wird sie von einem jungen Mann gerettet, der sie sogleich auf den Mond verfrachtet, wo Lynn ihren richtigen Namen kennenlernt und gesagt bekommt, dass sie eigentlich die Mondprinzessin ist und als Baby entführt wurde. Nun gilt es für die Wachen herauszufinden, wer Lynn entführt hat und wieso. Als jedoch endlich die Zeit der Antworten gekommen ist, ist es leider schon zu spät…

Meine Meinung
Wie ich vom Cover erwartet habe, dreht es sich um ein Mädchen, das auf dem Mond eine Prinzessin ist. Und ja, dieses Mädchen ist Lynn. Es geht auch um eine Liebesgeschichte und irgendwie auch darum, zu erkennen, dass im Leben nicht immer alles glatt läuft und man dennoch das Beste draus machen muss, soll und kann. Lynn ist eine Kämpferin und Juri ist ihr Held. Ich mag alle Hauptfiguren und auch deren Begleiter wahnsinnig gerne und konnte mich angenehm mit ihnen anfreunden. Auch der Schreibstil ist toll, ich fand vor allem die wechselnden Perspektiven sehr schön eingebaut. Das Lesen wird absolut nicht langweilig.
Durch das bittere Ende musste ich mich viel zu schnell wieder von einigen tollen Leuten trennen, was mich doch schon ziemlich mitgenommen hat, doch so spielt wohl auch das Leben.

Textauszug
„Ich bin keine Prinzessin.“
„Es wird nicht wahr, nur weil du es immer wieder sagst. Das ist nichts weiter als ein Name, ein Titel. Du bist eine Prinzessin, weil deine Eltern König und Königin sind. Das sagt dir nicht, wer du als Person bist. Du bleibst du – wenn du das möchtest.“
(Seite 101)

Fazit
Ich würde das Buch jedem empfehlen! Aber nur mit einer großen Packung Süßigkeiten und Taschentücher wenn’s ums Ende geht. Es ist ein verträumtes Buch, das einen mal wieder einige Ecken und Kanten der Welt vorhält und dennoch zum Träumen verleitet.
Ich würde mir noch viel mehr von Lynn und Juri wünschen! Möchte an dieser Stelle aber auch irgendwie meinen Respekt an die Autorin geben: Mit so einem Ende habe ich nicht gerechnet und denke mir, dass es sehr schwer ist, an diesem Punkt eine Geschichte zu beenden.

 Für mich gibt es alles in allem 5 Sterne, obwohl ich für den Schluss einen abziehen müsste – der gefällt mir nicht :-P

„Wir werden uns wiedersehen.“

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Seelenlos Regensilber von Juliane Maibach



Vorwort
Oooh, ich bin soeben fertig mit dem Buch und total zerstört... Wiesoooooo - ich will doch wissen wie es weiter geht, was passiert ...
Ja das Buch ist wieder mal super! Absolut genial und ich kann nur sagen, dass ich mehr davon möchte *.*
Vielen Dank für diese tolle Geschichte und diese super Lesestunden an die Autorin Juliane Maibach! Ich habe mich wahnsinnig über das Rezensionsexemplar gefreut!
Klappentext
"Nachdem das Himmelschwarz seine unermessliche Kraft gezeigt und Gwens Träume zerstört hat, bleibt nichts als verbrannte Asche. Dennoch will sie nicht aufgeben und klammert sich an eine Hoffnung, Tares doch noch retten zu können. So sucht sie gemeinsam mit Asrell und Niris weiter nach den Splittern, aber dann zeigt sich, dass diese im Kampf zerstört worden sind … Nicht nur in dieser fremden Welt lauern Gefahren, auch Gwens Heimat wird von etwas Dunklem bedroht, das man vor langer Zeit ausgelöscht glaubte und nun den Lauf der Geschichte in beiden Welten für immer verändern könnte … Eine Kraft wird freigesetzt, die durch nichts aufzuhalten ist und alle Beteiligten vor eine neue Herausforderung stellt."

Erster Satz
"Der Wind strich über die verlassene Ebene, wirbelte den dunklen Staub auf und trieb ihn vor sich her."

Inhalt
*SPOILER*
Tares scheint seit über einer Woche tot zu sein. Gwen muss sich mit dem Gedanken noch immer abfinden und sich dennoch bei den Verisells nichts anmerken lassen, was ihr sehr schwer fällt. Sie hat andauernd das Gefühl, dass sie Tares sehen kann; und tatsächlich: Tares lebt noch!
Nach einer ausführlichen Erklärung, was alles vorgefallen ist, begeben sich die Freunde wieder auf die Suche nach den Fragmenten des Amuletts, welches dem Nephim Aylen seine Kräfte zurück geben soll.
Währenddessen geht es Fee zu Hause in Gwens Welt immer schlechter und sie scheint immer weniger sich selbst zu sein.
Als Gwen auch noch erfährt, dass Malek bei der Explosion des Himmelschwarzes nicht gestorben ist und nun nach Gwens Leben trachtet, häufen sich die Probleme und eine Lösung muss her. Doch diese stellt sich als nicht einfach zu finden heraus.

Meine Meinung
Ich mag das Buch. Es ist eine gelungene Fortsetzung des letzten zwei Bände und es machte Spass wieder weiterzulesen. Ich konnte mich ohne Vorbereitung super wieder in der Geschichte finden und dennoch gab es keine langweiligen Wiederholungen. Es ist wie immer spannend und flüssig geschrieben und einfach zu lesen. Innerhalb des Buches werden einige Hintergrundinfos preisgegeben, mit denen ich nicht gerechnet hätte und ich bin mir auch noch nicht sicher, ob mein Handeln mit Gwens übereinstimmen würde, was das Buch aber umso spannender macht, denn Gwen ist sich ja auch noch nicht ganz sicher.
Das Ende ist wahnsinnig fies, denn es gibt gleich 2 Cliffhanger, doch zum Glück ist das Warten nicht allzu lange nötig, denn Anfang 2017 soll der nächste Band der Reihe erscheinen.

Textauszug
"Malek war niemand, der ein Versprechen nicht einlöste. Sein Blick wanderte zu der Sigami. Auch sie hatte er viel zu lange am Leben gelassen, doch nun war es endlich so weit.
Er tat ein paar weitere Schritte und richtete sich langsam auf, während seine Augen weiterhin auf seiner Beute verharrten. Jeder Muskel in seinem Körper spannte sich an; sein Herz hämmerte vor Vorfreude in seiner Brust.
Er konnte es kaum erwarten, ihr heisses, klebriges Blut an seinen Händen zu spüren ..."

Fazit
Ich empfehle jeder Person die Reihe, die Fantasy, Liebe, Bücher, fremde Welten, mystische Kreaturen, ... mag. Also eigentlich empfehle ich diese Reihe sowieso, egal wer was mag - einfach, weil ich sie so sehr liebe <3
Für mich alles in allem definitiv
5*****!
 
Reihenfolge
Seelenlos Splitterglanz
Seelenlos Himmelschwarz
Seelenlos Regensilber

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Die Chroniken der Seelenwächter – Schicksalsfäden von Nicole Böhm


Die Chroniken der Seelenwächter – Schicksalsfäden von Nicole Böhm


Klappentext


Jess bleibt kaum Zeit die Erlebnisse mit den Seelenwächtern zu verarbeiten, da wird sie bereits wegen Mordverdacht verhaftet. Doch wer ist es, den sie umgebracht haben soll? Sie ahnt nicht, dass weitaus mehr hinter ihrer Verhaftung steckt, als zuerst angenommen und eine dunkle Macht kurz davor steht, zuzuschlagen.
Unterdessen will Jaydee einfach vergessen, dass er seinen inneren Dämonen nachgegeben und beinahe einen Menschen getötet hat. Gemeinsam mit Akil taucht er in das Partyleben ein. Mit interessanten Folgen.


Erster Satz


„Ich wurde verhaftet.“





Inhalt


Da Jess als Mordverdächtige schon gleich in einem Polizeiwagen sitzt und abgeführt wird, ist es eigentlich schon fast Schicksal, dass sie von einem Schattendämonen vor der Polizei „gerettet“ wird. Doch leider möchte der Dämon Jess auch an den Hals. Durch einige Umstände schafft es Vi Jess zu finden und ist ihr bei der Flucht behilflich.
Im selben Augenblich trifft ein neuer Charakter ins Buch: Coco. Sie hat es auf Ariadne abgesehen, welche noch immer mit Zachary unterwegs ist.
Joanne bleibt in dem Teil auch nicht fern – sie ist auf der Suche nach Jess und den Seelenwächtern. Dabei verfolgt sie ihren eiskalten Plan…
So müssen die Seelenwächter aufbrechen und nachsehen, ob alles in Ordnung ist, denn auf ihrem Radar stimmt etwas nicht. Es scheint, als ob die Schattendämonen ein dunkles Geheimnis mit sich führen und einen Plan ausgeheckt haben, bei dem sie Hilfe in Anspruch nehmen.


Textauszug


„Wir müssen ihn irgendwie ausschalten, hast du eine Idee?“ Als ich keine Antwort erhielt, drehte ich mich um. Zac lehnte an der Wand und hatte die Augen geschlossen. „Zac!“
Er zuckte, als er seinen Namen hörte. „Was?“
„Nicht einschlafen, hörst du?“
„Tu ich nicht, ich überprüfe nur die Innenseite meiner Augenlider auf Verletzungen.“


Meine Meinung



Ich mag den Schreibstil noch immer sehr und finde die Geschichte echt spannend. Die Texte sind zeitgemäß und die Handlungen der einzelnen Personen finde ich sehr logisch, oder angepasst unlogisch, denn ich würde in Panik auch nicht immer richtig agieren.
Natürlich habe ich mich sehr auf Jaydee gefreut – ich wurde nicht enttäuscht!!


Ja, alles in allem:


Fazit


Ein tolles Buch, eine tolle Geschichte, eine gute Weiterführung eines ersten Teils.
Ich bin gespannt auf mehr und finde wirklich keine Kritikpunkte, ausser, dass es viiiiel zu schnell zu Ende war =)

Daher gebe ich gern 5***** Sterne als Bewertung und empfehle die Reihe absolut!
Danke für das Lesevergnügen, liebe Nicole Böhm!



Reihenfolge




Staffel 1 – Verborgene Mächte
1. Band – Die Suche beginnt
2. Band – Schicksalsfäden
3. Band – Schatten der Vergangenheit
4. Band – Blutsbande
5. Band – DIe Prophezeiung
6. Band – Spiel mit dem Feuer
7. Band – Tod aus dem Feuer
8. Band – Machtkämpfe
9. Band – Zwischen den Fronten
10. Band – Liebe vs. Vernunft
11. Band – Bruderkampf
12. Band – Die Erlösung

Freitag, 14. Oktober 2016

Nela Vanadis von Nina Lührs


Erster Satz

„Schicksal. Die allumfassende, unsichtbare Macht, die das Leben jedes Einzelnen bestimmt.“

Klappentext

Ohne Vorwarnung widerfährt Nela Vanadis ein schrecklicher Schicksalsschlag, dabei bricht ein großes Unheil über sie und ihre Familie herein. Das Schicksal zeigt sich von seiner grausamen Seite. Ihre gesamte Familie wird während eines Festes in Lüneburg ermordet. Doch gibt es auch in dem Moment des Grauens einen Hauch Gnade. Ihr Wächter Tristan Paladin rettet sie und flieht mit ihr durch ein Schicksalstor in eine sagenumwobene Welt namens Asgard. Dort erfährt Nela ihre wahre Identität. Gleichzeitig begegnet sie ihrer großen Liebe Jarick, der ein mächtiger Lysane ist.

Inhalt

Bei einem Massaker verliert Nela ihr gesamte Familie, doch sie ist nicht auf sich alleine gestellt. Ihr Wächter Tristan rettet sie vor den kaltblütigen Mördern und bringt sie durch einen Zufall zu einem Schicksalstor, durch welches sie gemeinsam in eine andere Welt gelangen. Dort treffen die zwei auf die vampirischen Freunde Jarick und Till, welche ihnen bei der Flucht vor den bösartigen Feinden helfen. Auf ihrem Weg zu der Göttin Feya, welche ihnen hoffentlich helfen wird, wächst die Wandergruppe immer mehr, doch dies bringt auch Gefahren mit sich, kann Nela allen in der Gruppe trauen?
Dazu verliebt sich Nela auch noch, doch wird in ihrer Euphorie zurückgewiesen. Sie muss dringend zurück in ihre eigene Welt, denn der Orden ihrer Familie schwebt in grosser Gefahr.

Meine Meinung

Ich habe dieses Buch durch eine Rezensionsgruppe bekomme und durfte es zum Glück lesen. Das Cover hat mich nicht sonderlich angesprochen, weshalb ich mir dieses Buch nicht gekauft hätte, doch ich muss wirklich sagen ich mag es sehr! Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen, am Anfang hat es ein wenig viele neue Begriffe, mit der Zeit findet man sich jedoch gut ein und zur Hilfe hat es hinten im Buch noch ein Glossar. Die Charaktere sind schön gestaltet in mit der Hauptfigur Nela konnte ich mich meistens gut identifizieren, was mir bei einem Buch sehr wichtig ist. Die Nebencharaktere sind auch gut gestaltet, ich hätte zum Teil gerne mehr Hintergrundinformation zu den einzelnen Gestalten gehabt. Auch der Verrat eines Mitreisenden hat mich sehr erstaunt, ich war nicht darauf vorbereitet. Geschichtlich und Inhaltlich ist das Buch meiner Meinung nach Top.

Textauszug

„Nela befindet sich an einem Knotenpunkt, an dem sich ihr bisheriges Leben entscheidend verändert. Eine schicksalhafte Reise steht ihr bevor, auf der sie neue Bande knüpft und sich ihre Schnur mit einem alten Faden unabänderlich verwebt.“ – Prolog

Reihenfolge

Nela Vanadis Schicksalsreise
Nela Vanadis Schicksalsbund

Fazit

Tja, was soll ich sagen, für mich hat das Buch alles in allem ein paar kleine Verbesserungsmöglichkeiten, jedoch finde ich es alles in allem sehr gelungen. Daher gebe ich dem Buch 4,5 Sterne!

*****

Sonntag, 2. Oktober 2016

Die sechs magischen Steine von Daniela Böhm

Als erstes muss ich hier sagen, dass dieses Buch nicht meinem Genre entsprach, ich aber dennoch mal etwas in diese Richtung lesen wollte.

Und nun mein Fazit:

Klappentext

Die Erde und all ihre Bewohner brauchen dringend Hilfe. Vier Tiere begeben sich deshalb auf die Suche nach den magischen Steinen, um sie an einen gemeinsamen Ort zu bringen und durch ihre außergewöhnliche Kraft und Magie die Welt zu retten: ein weiser Adler, eine freche Ratte, ein einsamer Wolf und ein abenteuerlustiges Wasserschwein. Sie nehmen den Leser mit auf eine fantastische und spannende Reise. Je mehr die Helden der Geschichte auf ihrem Weg über den Umgang der Menschen mit den Tieren und der Natur erfahren, umso stärker und dringender wird ihr Wunsch, die magischen Steine zu finden. Zwei Eulen stehen ihnen dabei mit Zauberkünsten zur Seite, denn ein mächtiger und dunkler Feind aus einer längst vergangenen Zeit könnte ihr Vorhaben verhindern.


Erster Satz

«Es war ein klarer Morgen in den ersten Tagen eines beginnenden Frühlings.»

Inhalt

Um die Welt zu retten müssen sich die tierischen Freunde Shazan, Araun und Lila gemeinsam mit weiteren Gefährten und Unterstützern auf eine Mission begeben. Diese beinhaltet die Bergung der 4 verschollenen magischen Steine. Dich die sind in der ganzen Welt verteilt und nicht einfach zu beschaffen, denn die Legenden sind alt und nicht immer vollständig. Ausserdem gibt es eine Legende, die besagt, dass es sogar 6 magische Steine gibt, die benötigt werden, um die Welt zu retten. Doch wie rettet man mit Steinen die Welt, die die Menschen zu zerstören drohen? Dies besagt die Legende auch nicht genau. Deshalb holen sie sich Hilfe von Tieren, die der Magie kundig sind. So begeben sich die tapferen Freunde getrennt voneinander auf die reise in fremde Gebiete und müssen um ihr Leben bangen, denn der Feind ist nah. Dieser möchte mit seinen Drachen gefüllt mit Hass und Wut gerne die Macht des schwarzen Kristalles für dich behalten.. Die Freunde nehmen vieles in Kauf, um am Ende eine glückliche Zukunft zu haben, doch wird dies geschehen?

Meine Meinung

Nun, wie gesagt, dieses Buch entspricht nicht meinem üblichen Büchergeschmack. Es ist jedoch ein wichtiges Thema, was mit ein bisschen Fantasy unterlegt wurde. Deshalb wollte ich das Buch dennoch lesen. Leider hat es mir aber nicht so gefallen. Es waren wahnsinnig viele verschiedene Personen eingebunden, was mir Mühe machte, den Überblick zu behalten. Auch faszinierte mich der Ablauf der Geschichte nicht so sehr, da ich die einzelnen Schicksale jeweils doch schon fast etwas zu ähnlich fand.

Fazit

Schlussendlich muss ich leider sagen, dass es ein Buch über ein gutes und wichtiges Thema ist, das ein schönes Cover hat. Inhaltlich könnte es mich nicht mitreissen und ich hatte sogar manchmal Mühe, an der Geschichte dran zu bleiben. Der Schreibstil gefällt mir jedoch trotzdem.

Daher gebe ich dem Buch leider nur 3***.

Sonntag, 25. September 2016

Tief wie das Meer von Josie Charles

*Rezension*


Ja, wie kam ich zu diesem Buch, denn eigentlich ist dies absolut nicht mein Genre.. Liebesgeschichte finde ich oft sehr kitschig und klischeehaft.

Ich habe von Josie Charles in einer Gruppe gelesen und eine sympathische Frau kennen gelernt, also wollte ich doch mal reinschnuppern. Und ich kann sagen: Ja, es gefiel mir erstaunlich gut, obwohl weder Dämonen noch Fern umherirrten :-)


Klappentext


Teil 1 der Orange-County-Reihe:

Nach einem Jahr Fernbeziehung zieht die junge Emily zu ihrem erfolgreichen Freund Austin nach San Clemente, Kalifornien. Dort scheint Austin das gemeinsame Leben schon perfekt durchgeplant zu haben, am liebsten möchte er möglichst schnell mit Emily eine Familie gründen. Aus Liebe beschließt sie sich erst einmal auf seine Vorstellung vom Glück einzulassen. Doch dann lernt sie den erfolgreichen Surfer Jesse kennen: Wild, selbstbewusst und unheimlich gutaussehend verdreht er ihr auf der Stelle den Kopf, auch wenn er sich schnell als ein ziemlicher Mistkerl entpuppt. Dennoch ist Emily rettungslos in seinen Bann geraten und steht nun vor der Entscheidung ihres Lebens: Bleibt sie am sicheren Ufer oder lässt sie sich von den Wellen mit in ein neues Leben reißen …?

Erster Satz


„Tut mir leid, Miss. Näher fahre ich da mich ran.“

Inhalt


Em versucht einen Neustart. Das junge NewYorker-Girl ist sich das ländliche Leben hier, in Californien, nicht gewohnt, denn ihr Freund Austin zog vor einem Jahr Arbeitsbedingt in ein supertolles Haus am Meer. Der Start nach einem Jahr verläuft jedoch nicht so gut, Austin schreibt Em ihre Kleidung vor, ist eher schroff und lieg viel Wert auf die Wirkung nach Aussen. Und das, obwohl er früher so ganz anders war.. Em ist jeweils den Tag durch alleine zu Hause und wartet auf den Feierabend ihres Freundes. In dieser Zeit bemüht sie sich um einen neuen Job als Personal Assistance und trifft auf den gutaussehenden, aber sehr arroganten Profisurfer Jesse Caine. Auf empfehlen hin von Austin bewirbt sie sich bei ihm und bekommt nach einem eher speziellen Einstellungsverfahren den Job.

Durch diesen ist Em jedoch ziemlich viel weg von zu Hause, was die Situation zwischen ihr und ihrem Partner nicht einfacher macht. Und es sollen die ständigen heimlichen Anrufe des Arbeitskollegen ihres Freundes? Wieso ist Ems neuer Chef so anzüglich zu ihr und wieso kann sie ihn nicht aus ihrem Kopf bekommen?

Meine Meinung


Wie schon erwähnt, es ist eigentlich absolut nicht mein Genre. Dennoch fand ich das Buch wirklich sehr gut. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, die Geschichte meiner Meinung nach stimmig. Mit den Charakteren konnte ich mich schnell anfreunden, auch wenn mich Em manchmal ein bisschen genervt hat, da sie eine erwachsene Frau ist und trotzdem so viel rummotzte, manchmal gehört dies aber wohl auch einfach dazu. Es gab einige komische Zufälle, die ich etwas zu viel fand. Abe die Liebesgeschichte kommt dann doch etwas anders, als gedacht, auch wenn klar ist, wie das Ende ausgeht. Es bleibt bis zum Ende spannend und lädt zum träumen ein.

Meine Wertung


Von mir bekommt das Buch 4**** für die tollen Charaktere, die Geschichte, die schlüssig ist und die eingebauten Kleinigkeiten, Die aber die Story ausmachen. Leider einen Stern Abzug, da es für mich nicht zu 100% authentisch ist, wie sich die Protagonistin verhält. Nichts desto trotz empfehle ich dieses Buch gerne!

Buchdetails


Erscheinungsdatum 24.07.2016

ISBN: 9781535469265

374 Seiten

Samstag, 17. September 2016

Lichtbringer von Enés von Susanne Förster

Oh WOW <3
Schaut mal, was ich heute tolles in der Post hatte!!
Dieses wundervolle Buch mit Widmung und Lesezeixhen von Susanne Förster <3

Ich habe es bei ihrem Gewinnspiel gewonnen und kann es nun von meiner Wunschliste streichen!
Vielen Dank <3

Ich freue mich schon sehr darauf, dieses Buch zu lesen!


Die Lichtbringer von Enés

Klappentext

Und eines Tages ging die Sonne nicht mehr auf ...

Seit sich Layla erinnern kann, herrscht in ihrer Heimat völlige Dunkelheit. In dieser Welt ohne Sonnenlicht besucht sie die Akademie für Sphärenmagier - jenen Menschen, die aus dem Nichts Licht erschaffen können. Layla konzentriert sich völlig auf ihr Studium und lässt sich auch von dem gut aussehenden Frauenhelden Aris nicht ablenken. Bis sie ein Gerücht hört, dass ihr verschollener Bruder Zahid noch am Leben sein soll.

Gemeinsam mit Aris begibt sie sich auf eine abenteuerliche Suche in die unbekannte Finsternis. Dort erfährt sie Dinge über sich und ihre Familie, die sie nie für möglich gehalten hätte. Und auch Aris scheint nicht der oberflächliche, privilegierte Lehrersohn zu sein, für den sie ihn gehalten hat ...

Mittwoch, 7. September 2016

Neuzugänge

Oooh ich kann nicht mehr an einem Laden vorbei gehen, in dem es #Bücher gibt 😣
Ich MUSSTE mir diese wunderschönen Exemplare mitnehmen <3

Alle drei vom Carlsen Verlag :)
° Wie Monde so silbern von Marissa Meyer
° Morgentau von Jennifer Wolf
° Light & Darkness von Laura Kneidl

Die Dreizehnte Fee Entschlafen von Julia Adrian


Klappentext

"Keine Geschichte sollte endlos währen. Es muss ein Ende geben. Es gibt immer eines." Die Königin der Feen steht einem neuen Feind gegenüber, der noch mächtiger scheint als alle Schwestern zusammen. Es gibt nur einen Weg ihn aufzuhalten: Lillith muss ihre Kräfte zurückerlangen und zu dem werden, was sie am meisten fürchtet. Doch wer ist wirklich Freund und wer ist Feind? »Wohin gehst du?«, rufe ich und will ihn am liebsten aufhalten. »Jagen«, antwortet er kurz angebunden, dann verschwindet er und lässt mich zurück. Er gibt mich frei. Meine Zeit ist noch nicht gekommen. Aber unsere scheint vorbei.



Erster Satz

"Im Tümpel hinter dem Dorf lauert der Tod."

Inhalt

Die Dreizehnte Fee, Lilith ist die Königin und die Feenmutter. Sie muss ihre Schuld tragen.. Dennoch versucht sie, ihre Fehler wieder gut zu machen, die Fehler ihrer Schwestern zu minimieren und Pandora zu retten. Denn durch die Hand des Hexenjägers droht Liliths Welt zerstört zu werden. Sie muss ihre Magie zurückerlangen, um ihn aufzuhalten. Dazu kann sie den Mogul gut gebrauchen. Doch dieser verheimlicht ihr etwas. Er weiss mehr, als er Lilith zeigen möchte. Auch ihre Schwester und der Hexenjäger scheinen eingeweiht zu sein in ein grosses, schreckliches Geheimnis.
Als die Königin erfährt, worum es sich handelt, wird ihre ganze Welt, ihr Glaube und ihre Menschlichkeit in Frage gestellt.
Kann sie es schaffen, trotz Tod und Verderben, Pandora zu retten, ihre eigene Welt zu schützen und ihr Happy End zu schreiben? Und was hat es mit dem Tod im Tümpel zu tun? Lilith hat eine weite Reise, neue Begebenheiten und einige altbekannte Neuerungen zu verdauen...

Meine Meinung

Ich mag nach wie vor die Schreibweise und den Gedanken dieser Bücher. Ich finde die Idee einfach grandios!
Das Cover war dieses Mal nicht ganz meins, nichts desto trotz passt es zur Geschichte, welche wunderbar war.
Ich habe leider ein wenig Mühe mit dem Ende, mit der Handlung und dem Abschluss. Zum Einen, weil ich nicht will, dass das Buch jetzt fertig ist, zum anderen aber auch, weil ich noch einige Dinge gerne gewusst hätte, bevor es zu Ende ist.
Doch die Geschichte kann man prima im eigenen Kopf weiterspinnen, was ja auch schön ist.


Reihenfolge

Die Dreizehnte Fee Erwachen
Die Dreizehnte Fee Entzaubert
Die Dreizehnte Fee Entschlafen

Meine Wertung

Gerne gebe ich dem Buch 4 ****, da mich einiges eher kalt gelassen hat, und anderes so schockierte, dass ich kaum aus der Schockstarre raus kam :-)
Das Buch ist auf jeden Fall ein Leseausflug wert <3

Samstag, 3. September 2016

Edingaard - der Klang der Magie von Elvira Zeissler


Kurz im Voraus:
ICH WILL MEHR!!! Ich liebe diese Geschichte! Den Schreibstil, die Personen, den Sinn und einfach alles! Es ist so wahnsinnig schön in dieses Buch einzutauchen!!






Klappentext

Alles umsonst – der Weg durch die Loreley, die Flucht vor Brin, dem Krieger, der sie so gnadenlos verfolgte, all die Qualen, die sie bei Elaina ertrug! Und wofür? Für ein bitteres Erwachen in einer unbekannten Welt?
Finstere Wolken brauen sich über Edingaard zusammen. Der größte Schwarzmagier der Geschichte sammelt erneut seine Truppen um sich, während Cassy im Kerker von Rondirai kraftlos und verzweifelt nach einem Ausweg sucht. Ausgerechnet der düstere Brin steht ihr dabei zur Seite und lässt nicht zu, dass sie die Hoffnung verliert.
Mit ihm gemeinsam macht Cassy sich auf die Suche nach der Wahrheit – immer tiefer in die faszinierende, magische Welt von Edingaard. Bis sie schließlich vor einer grausamen Entscheidung steht: Wie viel ist sie bereit zu opfern, um diese Welt vor dem Untergang zu bewahren?


Erster Satz

"Mit wildem Kampfgebrüll prallten die zwei ungleichen Heere aufeinander."

Inhalt

Cassy und Brin sind, dank der ehrenhaften Rettung Cassys von Brin, in einem Verliess eingesperrt. Zum Glück kann Luca diese jedoch aus dem Gefängnis befreien und sie mit einer Reisegruppe ans andere Ende von Edingaard verfrachten. Sie reiten tagelang, haben Schmerzen, doch können sie keine Pause machen, denn sie werden verfolgt. Während ihrer Reise stellt Cudras eine immer grössere Armee auf und hat sich sogar Hilfe aus einem anderen, dunklen und bösen Reich geholt. Die Bezahlung für diese Hilfe ist klar... Und viel zu hoch.
Doch davon wissen die Reisegefährten noch nichts. Am Ziel angelangt werden Cassy und Brin alleine weiterreisen müssen, denn Luca und die anderen haben noch wichtige Aufträge zu erledigen, die der Rettung Edingaards dienen.
Wieso ist Brin so abweisend zu Cassy? Und wieso scheint er manchmal ein klein wenig eifersüchtig zu sein? Wahrscheinlich liegt dies daran, dass Cassy die Seele Cassias in sich trägt...
Cassy muss lernen sich von Julien abzuschirmen, ihr inneres Gleichgewicht zu stärken. Doch als allererstes muss sie sich klar werden, über ihre Gefühle zu Julien, Luca und Brin.


Textauszug

Brin sah sie ungläubig an. "Du dachtest wirklich, ich würde sie küssen?"
"Was sollte ich denn sonst denken? Nach dem, wie du den ganzen Nachmittag um sie herumscharwenzelt bist."
"Ich bin bestimmt nicht scharwenzelt."
"Ach, willst du etwa bestreiten, dass sie dich voll eingewickelt hatte mit ihren grossen Augen und den noch grösseren..." Sie verstummte errötend.
"Grösseren was?"
"Brüsten! Die waren wohl kaum zu übersehen."
Er lächelte. "Wirklich? Habe ich gar nicht bemerkt."
Seine Laune schien immer besser zu werden. "Bist du etwa eifersüchtig?"


Meine Meinung

Ich kann Cassy ja total verstehen. Ich mag ihre Entscheidungen, ich mag ihre Person. Ich verstehe mich sowieso sehr gut mit den Leuten in diesem Buch und kann alles total nachvollziehen.
Also ich kann ja nur sagen dass das Ende wunderschön ist und ich jetzt schon uuuunglaublich fest hoffe, dass am besten schon morgen November ist *.*, denn dann kommt der dritte Teil endlich auch :)
Und noch kurz möchte ich betonen, dass ich die Cover auch sehr schön finde mit diesen starken Farben, die einfach wunderbar zu der Geschichte passen.
ICH WILL MEHR!!! Ich liebe diese Geschichte!
Ich kann eigentlich nur drei Dinge sagen:
• LEST DIE BÜCHER
• SIE SIND SUPER <3
• DAS WARTEN WIRD SICH BESTIMMT LOHNEN

Und noch etwas...

• Ich möchte auch nach Edingaard und so tolle Menschen kennenlernen <3


Reihenfolge und Daten

Band 1: Der Pfad der Träume
Band 2: Der Klang der Magie
Band 3: Das Vermächtnis der Priesterin (erscheint im November 2016) 



Verlag: Selfpublisher
ISBN: 978-3739663340
Preis: 12,00€
Seitenzahl: 274

Meine Wertung

Ja....Was soll ich sagen?

Minimum 5*****!!

Auch wenn ich lieber 20 geben würde <3