Samstag, 21. Mai 2016

FederLeicht - Wie fallender Schnee von Marah Woolf



FederLeicht - Wie fallender Schnee
von Marah Woolf



Klappentext


"Eliza, jedem Anfang wohnt ein Zauber inne", hat meine Großmutter mir mal erklärt. Damals habe ich nicht verstanden, was sie damit meinte, und heute war ich immer noch nicht schlauer. Denn jetzt stecke ich mittendrin in einem Anfang - aber von zauberhaft kann keine Rede sein. Ausgerechnet ich soll eine magische Schneekugel für die Elfen zurückholen. Wenn sie wenigsten nett wären - diese Elfen. Aber nein - sie sind eingebildet, arrogant und bockig (einer jedenfalls). Im Grunde kann das alles nur ein schlechter Scherz sein. Ich bin bestimmt die Letzte, die sich mutig in ein Abenteuer stürzt. Denn die erlebe ich maximal mit einer Tüte Chips und meiner besten Freundin Sky vor dem Fernseher. Wäre ich bloß nicht in den Wald gegangen und durch das blöde Portal gestolpert. Dann wäre die Geschichte, die meine Welt völlig auf den Kopf stellte, vermutlich nie passiert. Aber das ist nicht mehr zu ändern und so leicht lasse ich mich nicht unterkriegen - schon gar nicht von einem Elf.


Inhalt


Eliza lebt mit ihrer Mutter, Großmutter und ihrem Bruder in einer kleinen Stadt in Schottland. Dort geht sie zusammen mit ihrer besten Freundin Sky zur Schule.
Die zwei Teenie- Mädchen hängen wenn immer möglich zusammen rum, sprechen über das Theater spielen, was ihre grosse Leidenschaft zu sein scheint - oder über Jungs: Besonders der tollste Junger der Schule, Frazer, hat es Eliza angetan.
Als Eliza nachts komische Träume hat, ist Sky ist die erste, die davon erfährt.. In diesen Träume steht Eliza vor einem magischen Tor mitten im Wald, durch das sie durchgehen könnte.
Als sie sich Tagsüber alleine auf den Weg in den Wald macht, stolpert sie wortwörtlich durch ein solchen Tor. Auf der anderen Seite überrennt sie quasi den gutaussehenden Elfen Cassian, lernt seine Schwester und noch einige andere interessante Persönlichkeiten kennen. Dadurch ist Elizas scheinbar normale Welt total auf den Kopf gestellt und sie muss die ganzen Geschehnisse jemandem erzählen.
Doch damit sollte sie vorsichtig sein...
Ausgerechnet Eliza ist laut den Elfen dazu auserkoren, die Welt hinter dem Tor zu retten, doch das scheint weder ihr noch Cassian so wirklich zu gefallen.
Ohne, dass Eliza es möchte, geratet sie und Cassian in ein Abenteuer, welches die Zukunft der Elfenhauptstadt drastisch verändern wird.


Meine Meinung


Ich würde gerne persönlich in die Welt der Elfen gelangen können, denn diese Welt, die durch Marah Woolf nun ein Bild in meinem Kopf ist, ist so anders und faszinierend magisch, ich komme aus dem Staunen nicht mehr raus.
Ich mag den Schreibstil sowieso sehr gern, habe ja auch schon die Bücher zuvor gelesen und geliebt. Diese zauberhafte Geschichte hat viel Spannung, sanft aufflammende Liebe und grosse Freundschaften zu bieten.
Mir gefallen auch die überraschenden Wendungen, das ständige Hinterfragen, welchem Elf Eliza überhaupt trauen kann, die Gefahr und die Suche nach einer Rettung für die arroganten Elfen.
Das Ende des ersten Teils ist ziemlich abrupt, gemein und man könnte ohne den zweiten Teil in der Nähe etwas Angst bekommen, dass es schlecht weitergeht :) Umso besser ging es mir, da ich den nächsten Band gleich neben mir liegen hatte.
Mühe hatte ich beim Eintauchen in das Buch nicht, aber ich fand es schwer die vorhergehenden Geschichten beim Lesen auszublenden. Denn ich finde, nur so kann man das Buch richtig geniessen. Dennoch ist es umso schöner, dass alte Bekannte anzutreffen sind.


Fazit


Ich finde das Buch sehr toll und kann es nur empfehlen. Das einzige, was mich ein bisschen gestört hat, war die Ähnlichkeit der einzelnen Charaktere zu denen, die schon mal vorgekommen sind. Aber nichts desto trotz, es lohnt sich wirklich sehr!


Reihenfolge


Buch1: Federleicht - Wie fallender Schnee
Buch2: Federleicht - Wie das Wispern der Zeit
Buch3: Federleicht - Wie der Klang der Stille


4****

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen