Nachtbeben von Jenna Strack


Nachtbeben von Jenna Strack


Klappentext


Emma steckt mitten im turbulenten englischen Studentenleben, als sich ihr vermeintlicher Freund eines Nachts an ihr vergreift. Plötzlich ist alles anders. Nach außen hin gibt sie sich beherrscht, doch in ihrem Inneren wüten die Folgen dieser traumatischen Erfahrung. Albträume, Flashbacks und panische Angst machen ihren Alltag in der Uni zur Qual und drohen, ihr Studium zu gefährden. Als dann auch noch ein neuer Student namens Kieran auftaucht, scheint das Chaos in Emmas Kopf perfekt. Sie kann nicht mehr aufhören, an ihn zu denken. Dabei ahnt sie nicht, in welcher Gefahr sie schwebt ...

Inhalt


Die junge Psychologiestudentin Emma wird nahe der Küste von ihrem Onkel grossgezogen. Da Emmas Eltern schon sehr früh gestorben sind, ist Emma auf sich alleine gestellt. Doch einige wenige Freunde hat sie. Als sie eines Tages vom Kommilitone Josh angesprochen wird, verliert sie ihr Herz an ihn. Doch leider wandelt sich sein anfänglicher Charme schnell in eine echte Bedrohung um. Doch Emma schafft es nach einer langen Zeit der Antriebslosigkeit und Angst, sich von den Schlägen und der psychischen Belastung ein wenig freizumachen als sie den neuen Fremden kennen lernt. Doch leider hat Kieran weniger Interesse an Emma, als ihr lieb ist. Als er dann auch noch Emmas Narbe aus der Zeit mit Josh sieht, scheint ihm die Lust definitiv vergangen zu sein. Ein bisschen verzweifelt stürzt Emma sich in eine Liebschaft mit Mason, einem jungen Mann, der unglaublich freundlich und liebevoll wirkt. Doch ist dies wirklich die Wahrheit, oder doch nur eine Fassade? Wieso sollte Kieran dann immer wieder versuchen, sie von ihm fernzuhalten? Und was hat es mit den Träumen auf sich, in denen Emma mit Kieran kommunizieren kann? Sie fühlen sich so echt an und Emma kann sich an alles erinnern. Auch schaut Kieran trotz seiner klaren Abwendung immer wieder zu Emma und versucht sie scheinbar fast verzweifelt vor irgendetwas zu warnen…

Erster Satz


„Emma, wenn ich gewusst hätte, dass dich bereits ein so kleines Abenteuer in Angst und Schrecken versetzt, hätten wir definitiv den Bus genommen.“

Meine Meinung


Ich mochte den Schreibstil der Autorin Jenna Strack, auch die Gestaltung der Charaktere fand ich toll. 
Es war alles ziemlich ausgeklügelt und macht am Ende des Buches Sinn. 
Den Einstieg fand ich recht heftig mit den ganzen Schicksalsschlägen - die Eltern sind verstorben, Josh begegnet Emma plötzlich als brutaler Feind und dann stirbt auch noch die Mutter einer Freundin.. Es scheint alles sehr viel zu sein, und da sind die Probleme mit so genannten Freunden noch nicht geklärt. Auch sind es sehr viele Infos zu Beginn, also bei diesem Buch sollte man auf jeden Fall von Beginn an total dabei sein, damit man die Geschichte danach gut versteht. 
Bis zu diesem Punkt fehlt es komplett an Fantasy. Doch es geht mit Spannung pur ( wie aus dem echten Leben) weiter. Fast alle Situationen sind lebensnah und ich konnte mich super mit der Hauptperson identifizieren und in die Geschichte einfinden.


Wertung


Von mir bekommt dieses Buch aufgrund des wunderbaren Covers, der spannenden Geschichte, den tollen und lebensnahen, logisch aufgebauten Situationen und Figuren, sowie dem etwas anstrengenden Einstiegs

4****.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine Wunschliste und Gewinnspiel

Interview mit Rose - Rosen und Knochen

MeeresWeltenSaga von Valentina Fast