Sonntag, 25. September 2016

Tief wie das Meer von Josie Charles

*Rezension*


Ja, wie kam ich zu diesem Buch, denn eigentlich ist dies absolut nicht mein Genre.. Liebesgeschichte finde ich oft sehr kitschig und klischeehaft.

Ich habe von Josie Charles in einer Gruppe gelesen und eine sympathische Frau kennen gelernt, also wollte ich doch mal reinschnuppern. Und ich kann sagen: Ja, es gefiel mir erstaunlich gut, obwohl weder Dämonen noch Fern umherirrten :-)


Klappentext


Teil 1 der Orange-County-Reihe:

Nach einem Jahr Fernbeziehung zieht die junge Emily zu ihrem erfolgreichen Freund Austin nach San Clemente, Kalifornien. Dort scheint Austin das gemeinsame Leben schon perfekt durchgeplant zu haben, am liebsten möchte er möglichst schnell mit Emily eine Familie gründen. Aus Liebe beschließt sie sich erst einmal auf seine Vorstellung vom Glück einzulassen. Doch dann lernt sie den erfolgreichen Surfer Jesse kennen: Wild, selbstbewusst und unheimlich gutaussehend verdreht er ihr auf der Stelle den Kopf, auch wenn er sich schnell als ein ziemlicher Mistkerl entpuppt. Dennoch ist Emily rettungslos in seinen Bann geraten und steht nun vor der Entscheidung ihres Lebens: Bleibt sie am sicheren Ufer oder lässt sie sich von den Wellen mit in ein neues Leben reißen …?

Erster Satz


„Tut mir leid, Miss. Näher fahre ich da mich ran.“

Inhalt


Em versucht einen Neustart. Das junge NewYorker-Girl ist sich das ländliche Leben hier, in Californien, nicht gewohnt, denn ihr Freund Austin zog vor einem Jahr Arbeitsbedingt in ein supertolles Haus am Meer. Der Start nach einem Jahr verläuft jedoch nicht so gut, Austin schreibt Em ihre Kleidung vor, ist eher schroff und lieg viel Wert auf die Wirkung nach Aussen. Und das, obwohl er früher so ganz anders war.. Em ist jeweils den Tag durch alleine zu Hause und wartet auf den Feierabend ihres Freundes. In dieser Zeit bemüht sie sich um einen neuen Job als Personal Assistance und trifft auf den gutaussehenden, aber sehr arroganten Profisurfer Jesse Caine. Auf empfehlen hin von Austin bewirbt sie sich bei ihm und bekommt nach einem eher speziellen Einstellungsverfahren den Job.

Durch diesen ist Em jedoch ziemlich viel weg von zu Hause, was die Situation zwischen ihr und ihrem Partner nicht einfacher macht. Und es sollen die ständigen heimlichen Anrufe des Arbeitskollegen ihres Freundes? Wieso ist Ems neuer Chef so anzüglich zu ihr und wieso kann sie ihn nicht aus ihrem Kopf bekommen?

Meine Meinung


Wie schon erwähnt, es ist eigentlich absolut nicht mein Genre. Dennoch fand ich das Buch wirklich sehr gut. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, die Geschichte meiner Meinung nach stimmig. Mit den Charakteren konnte ich mich schnell anfreunden, auch wenn mich Em manchmal ein bisschen genervt hat, da sie eine erwachsene Frau ist und trotzdem so viel rummotzte, manchmal gehört dies aber wohl auch einfach dazu. Es gab einige komische Zufälle, die ich etwas zu viel fand. Abe die Liebesgeschichte kommt dann doch etwas anders, als gedacht, auch wenn klar ist, wie das Ende ausgeht. Es bleibt bis zum Ende spannend und lädt zum träumen ein.

Meine Wertung


Von mir bekommt das Buch 4**** für die tollen Charaktere, die Geschichte, die schlüssig ist und die eingebauten Kleinigkeiten, Die aber die Story ausmachen. Leider einen Stern Abzug, da es für mich nicht zu 100% authentisch ist, wie sich die Protagonistin verhält. Nichts desto trotz empfehle ich dieses Buch gerne!

Buchdetails


Erscheinungsdatum 24.07.2016

ISBN: 9781535469265

374 Seiten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen