Sonntag, 20. November 2016

Edingaard – Das Vermächtnis der Priesterin

Ich durfte das Buch als Rezensionsexemplar von Elvira Zeissler lesen und ich bin hellauf begeistert. Dies ist das Finale der Trilogie um Edingaard und seine magischen Wesen. Ich muss sagen, das Buch hat mich gefangen genommen und definitiv entführt! Ein wirklich würdiger Abschluss, auch wenn ich traurig bin, dass ich diese tollen und einzigartigen Weggefährten nun wieder hinter mir lassen muss.




Klappentext
Ein furchtbarer Krieg wirft seinen Schatten voraus – ein Krieg, den Cassy um jeden Preis verhindern möchte. Doch sie kann nichts bewirken, solange sie ihre neuerwachte Gabe nicht beherrscht. Zusammen mit Brin begibt sie sich daher auf die Suche nach einem uralten, verschollenen Lehrmeister, der die Welt im Kampf gegen Cudras schon einmal im Stich gelassen hat.
Wird sie den Feind mit seiner Hilfe besiegen können? Und will sie das überhaupt? Oder wird Edingaard durch ihre Einmischung in einen noch dunkleren Abgrund gestürzt?

Erster Satz
„Zielstrebig lief Sofia durch den nächtlichen Wald.“

Inhalt
Im dritten Teil der Edingaard Reihe wird alles „aufgeräumt“ und abgeschlossen. Doch zuvor ist eine spannende Reise mit verschiedenen Charakteren zu machen. Wir begleiten Luca und Kira auf dem Weg Waffen für die große Schlacht zu finden, es werden Verhandlungen geführt wer mit wem, und ob überhaupt, gekämpft werden soll und muss. Cassy und Brin sind auf dem Weg um Hilfe zu suchen, da Cassy ihre neu erlangten Fähigkeiten nicht im Griff, der kleine, süße Kobold hilft derweil einem Phönix auf die Sprünge. Elaina bleibt uns auch nicht fern und verstreut ihre Weisheit im Land. Dazu kommt, dass Cudras sein Heer für die Schlacht aufpeppt und sich immer mehr auf seine Seite schlagen.
Auch „unsere“ Welt kommt nicht zu kurz und eine Freundin von Cassy wird miteinbezogen. Als wichtige Verbindung bleibt nach wie vor Cassia bestehen. Bis zum Schluss ist nicht sicher, ob Cassy wirklich die Kraft aufbringen kann, die Cassia hatte… Und ob sie Brin halten kann.

Meine Meinung
Ich fand das Buch wieder mal sehr gelungen und konnte kaum aufhören zu lesen. Ich mag wieder den Schreibstil und den Aufbau der Geschichte. Für alle, die nicht mehr 100%ig im Geschehen des Buches sind, ist es möglich, nochmal eine kurze Zusammenfassung der letzten Teile zu lesen. Aber auch ohne diese bin ich super mit dem Buch gestartet. Ich fand es spannend mehr Hintergrundwissen zu bekommen und es war auch äußerst aufschlussreich. Ich habe gebangt um Brin und konnte leider mit Cudras keine Freunde mehr werden. Auch Elaina mag ich definitiv nicht, ob dies gewollt ist, kann ich jedoch nicht sagen. Die Charaktere haben alle ihre persönlichen Eigenschaften und sind gut gewählt. Auch die neuen Personen in diesem Buch fand ich passend und nicht aus der Luft gegriffen. Man merkt, dass sich Elvira Zeissler viele Gedanken zu ihren Büchern gemacht hat.



Fazit
Ich liebe das Buch und trotz den rund 400 Seiten war es viel zu schnell zu Ende. Und nun ist die Trilogie abgeschlossen und ich sehne mich dennoch nach mehr. Ich kann diese Bücher nur empfehlen. Für mich alles in allem eine maximale Punktzahl von
5*****

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen