Montag, 27. Februar 2017

Lesemonat Februar 2017 - mit Gewinnspiel

Ich habe im Februar diese Bücher gelesen:

• Arya&Finn von Lisa Rosenbecker - Autorin (368 Seiten)

• Die silberne Königin von Katharina Seck (364 Seiten) MONATSHILIGHT

• Elfenfehde - Drei ist einer zuviel von Mariella Heyd (300 Seiten)

• Feenjägerin das verbotene Königreich von Elizabeth May (470 Seiten)

• Wie Monde so silbern von Marissa Meyer, YA Author (380 Seiten)



Das sind 1882 Seiten. Im Schnitt pro Tag also etwa 67 Seiten.

Dazu gibt es, wie gewünscht, ein #Gewinnspiel

Ich verlose mein schon gelesenes Buch "Die Feenjägerin" (Band 2).
Es ist schon benutzt und ca 3 Seiten sind etwas wellig.
Dazu gibt es ein paar kleine Goodies :) ich werde ein Bild dazu Posten, sobald der/die Gewinner/in gezogen wurde.

Die Bedingungen:
• Schreibe unter den ORIGINALEN Post, ob du schon eins der Bücher aus dem Monat Februar kennst
• Erzähl mir, welches der Cover aus meinen Monatsbüchern dir am besten gefällt und wieso (es ist so schön zählt nicht :) )
• Like den Beitrag
• Like / Abonniere meine Seite/ Blog, denn es geht hier um meine Leser :)
Die Möglichkeit ZWEI Lose zu ergattern, besteht, in dem an beiden Orten alles erfüllt wird - bitte hierbei den Namen, mit dem ihr folgt, angeben.

Hierbei gelten die allgemeinen Dinge, so wie immer:
*Das Gewinnspiel läuft bis zum 20.2.17 um 18 Uhr
*Das Los wird entschieden, es gibt EINEN Gewinn
*Der/Die Gewinner/in wird auf meiner Seite namentlich bekannt gegeben
*Postadresse in DE (bei CH oder Ö muss der Versand selbst gezahlt werden)
*Über 18
*Kein Umtausch/Barauszahlung
*Nicht FB sein :)


#weltbuntmalendebuecher #buchstagram #buch #lesen #bücher #rezension #foto #buchbilder <3

Samstag, 25. Februar 2017

Lady Midnight von Cassandra Clare

(Hörspiel, gekürzte Fassung, ca 23 Stunden)

Mein erstes richtiges Hörbuch seit langem. Ich muss leider dazu sagen, dass es wirklich nicht meins ist...
Auch wenn ich die Stimmen sehr angenehm fand und auch die Geschichte im grossen und ganzen spannend war, kam ich zum Teil nicht mehr mit. Ich habe natürlich nebenher jeweils noch etwas anderes gemacht, wie zum Beispiel etwas gezeichnet, doch ich konnte mich oft nicht genug konzentrieren.



Dennoch habe ich einiges mitbekommen :)
Hier mal der Klappentext des ersten Buches:
"Niemals wird sie den Tag vergessen, an dem ihre Eltern starben. Die 17-jährige Emma Carstairs war noch ein Kind, als sie damals ermordet wurden, und es herrschte Krieg. Die Wesen der Unterwelt kämpften bis aufs Blut gegeneinander, und die Schattenjäger, die Erzfeinde der Dämonen, wurden fast völlig ausgelöscht. Aber Emma glaubt bis heute nicht, dass ihre Eltern Opfer dieses dunklen Krieges wurden, sondern dass sie aus einem anderen rätselhaften Grund sterben mussten. Inzwischen sind fünf Jahre vergangen, und Emma hat Zuflucht im Institut der Schattenjäger in Los Angeles gefunden. Eine mysteriöse Mordserie sorgt für große Unruhe in der Unterwelt. Immer wieder werden Leichen gefunden, übersät mit alten Schriftzeichen, ähnliche Zeichen wie sie auch auf den Körpern von Emmas Eltern entdeckt worden waren. Emma muss dieser Spur nachgehen, selbst wenn sie dafür ihren engsten Vertrauten und Seelenverwandten Julian Blackthorn in große Gefahr bringt ..."

Ich kann, und möchte, keine Wertung abgeben, da ich wirklich sagen muss, dass es einfach nicht meine Art ist, eine Geschichte kennenzulernen, dies aber nicht automatisch heisst, dass die Geschichte deshalb schlecht ist. Ich würde wohl etwas im Mittelmass angesiedeltes angemessen finden.

Wie Monde so silbern von Marissa Meyer

Ich habe mich nach langem hin und her an den ersten Teil der Reihe von Marissa Meyer gewagt und Wie Monde so silbern gelesen. Meine Meinung dazu aber später.

Klappentext:
"Cinder lebt mit ihren Stiefschwestern bei ihrer schrecklichen Stiefmutter und versucht verzweifelt, sich nicht unterkriegen zu lassen. Doch als eines Tages niemand anderes als Prinz Kai in ihrer Werkstatt auftaucht, steht Cinders Welt Kopf: Warum braucht der Prinz ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie auf dem großen Schlossball ihren Höhepunkt finden. Cinder schmuggelt sich dort ein und verliert mehr als nur ihren Schuh ..."



Im ersten Moment war das Buch für mich sehr befremdlich. Cinder, eine Cyborg mit einigen nicht-menschlichen Körperteilen arbeitet auf der Strasse, an einem Marktstand als Mechanikerin. Als Prinz Kai zu ihr kommt und seine Androidin repariert haben möchte, beginnt die Geschichte auf einmal echt spannend zu werden.

Erster Satz: "Die Schraube in Cinders Finger war verrostet, der Schlitz zur Mulde zermalmt."

Die Erde wird bedroht. Zum einen von einer schlimmen Krankheit, gegen die es ein Gegenmittel zu finden gilt, zum anderen aber auch von den Bewohnern des Mondes. Es sieht so aus, dass Cinder bei den Problemen helfen kann, jedoch ohne, dass sie selbst davon weiss. Weiter möchte ich aber nicht auf die Geschichte eingehen, denn es lohnt sich, sie selbst zu lesen.
Der Schreibstil ist flüssig und ziemlich bildlich zu lesen. Ich mochte die Charaktere in dem Buch, obwohl es teilweise schon sehr verwirrend war, den Durchblick zu behalten, da ich die Namen einfach nicht in meinem Kopf bekommen habe.
Doch ich muss wirklich sagen, so sehr ich mich am Anfang an die gegebenen Umstände gewöhnen musste, so sehr gehörte das alles am Ende dann einfach dazu.

Mein Fazit ist also alles in allem ein spannendes Buch, gewöhnungsdürftig, aber mit einigen unerwarteten Wendungen.
Von mir gibt es dafür alles in allem 3,5 Sterne für diese 380 Seiten.

Sonntag, 12. Februar 2017

Die silberne Königin von Katharina Seck

Es war ein Wunschbuch. Ich habe mich von Anfang an in das Cover verliebt. Vom Klappentext ganz zu schweigen. Schlichtweg, ich bin begeistert!!

Klappentext: Silberglanz ist eine beschauliche Stadt in einer winterlichen Welt. Doch die Schönheit der von glitzerndem Schnee bedeckten Landschaft ist trügerisch. Seit Jahrzehnten ist das Land im ewigen Winter gefangen, es droht unter den Schneemassen zu ersticken. Alles ändert sich, als die 24-jährige Emma in die Chocolaterie von Madame Weltfremd kommt und diese ihr ein Märchen erzählt, das Märchen der silbernen Königin. Denn darin verborgen liegt die Wahrheit – über den Winterfluch, über den kaltherzigen König und über Emma selbst …


Erster Satz: 'Als Madame Weltfremd die Eingangstür der Chocolaterie Schokoladengold aufschloss, standen die Sterne bereits stechend klar am Himmel.'

Das Buch erzählt eine Geschichte einer Geschichte. Die Geschichte der silbernen Königin. Emma, eine junge Frau, muss sich wegen dem ewigen Winter eine neue Arbeit suchen und muss durch ebendiese mit dem König in Verbindung treten.

Die Charaktere sind wundervoll gestaltet und haben jeder seinen eigenen Hintergrund, was die Menschen selbst spannender macht. Auch die Geschichte des Landes und des Königs ist wunderschön ausgedacht. Ganz voran aber natürlich die silberne Königin. Eine tolle Persönlichkeit.
In diesem Buch gibt es einige unvorhergesehbare Wendungen, viel Spannung und auch etwas Furcht. Die Liebe, der Hass und auch Wut kamen vom geschriebenen bis zu mir durch und ich habe mit Emma mitgelitten,-gefühlt und mich gefreut. Wir haben gemeinsam so viel erlebt und vor lauter Spannung ab der Mitte, eigentlich gemeinsam die Nächte durchgemacht.

Ein Buch, das ich echt empfehlen kann, wenn man nach einer spannenden, schönen und auch bösen Geschichte sucht, die auch
Liebe und Freundschaft gross schreibt.
Für mich hat sich das Buch absolut gelohnt und ich bin froh, dass ich es gelesen habe! Das war ein guter Kauf :)
Für mich definitiv 5 Sterne.

(365 Seiten)

Feenjägerin Das verbotene Königreich von Elizabeth May

Ich habe mich an dieses Buch gewagt, da ich das Cover und den Klappentext spannend fand. Leider hat mich dann das Gesamtpaket nicht wirklich mitgenommen...

Klappentext: "Die Schlacht um Schottland ist verloren, und Aileana Kameron, die letzte Feenjägerin, verschwand durch das magische Portal, das sie eigentlich für immer verschließen wollte. Nun ist sie in den Händen ihres gefährlichsten Feindes und gefangen in der düsteren Feenwelt. Aileana hat schon jede Hoffnung auf Rettung aufgegeben, als sie Hilfe von unerwarteter Seite bekommt und zurück in die Welt der Menschen fliehen kann. Doch dort herrschen inzwischen die Feen. Nur wenn Aileana alles auf eine Karte setzt, kann sie die, die sie liebt, noch retten ..."


Erster Satz: "Ich erinnere mich, dass die Luft um mich herum rauchte und nach Asche und Zunder roch."

Ja, es ist eine Fortsetzung, also ein zweiter Teil. Auf den ersten Teil möchte ich hier jedoch nicht eingehen.

Daher zu diesem Buch:
Mir hat das Cover und der Klappentext sehr gut gefallen und ich hatte hohe Erwartungen an das Buch.
Ich wurde aber leider enttäuscht.
Nach zwei Monaten durch die Geschichte 'quälen' habe ich es geschafft. Es war ein harter Weg- für mich, so wie die Protagonistin, die Falknerin, und ihre Freunde.
Der Schreibstil hat mir leider garnicht zugesagt und die Spannung im Buch war nicht wirklich spürbar, bzw ausreichend, oder eben nicht die richtige Geschichte für mich.
Ich kam von Anfang an nicht richtig rein und war die ganze Zeit wieder am nachlesen, was jetzt wirklich alles geschehen ist, da auch der Ort oft gewechselt wird und ich auch mit den Persönlichkeiten nicht viel anfangen konnte.
Nun ja, es kommt natürlich auch wieder irgendwie Liebe und Freundschaft in dem Buch vor, doch solche Gefühle waren für mich sehr am Rande der Geschichte, im Vordergrund stand eher die Flucht, Kampf, das Problem mit den Feenwesen.

Ich konnte mich leider nicht mit dem Buch anfreunden, daher leider nur 2,5 Sterne.


(470 Seiten)

Donnerstag, 9. Februar 2017

Arya und Finn von Lisa Rosenbecker

Ich habe für die #Drachenmondlesechallenge Arya und Finn nochmals gelesen. Es war ein tolles Erlebnis, nochmal auf 'alte Freunde' zu treffen..



Klappentext:
"Arya hat ihre Zukunft als Leibwächterin klar vor Augen: Sie will ihrer Freundin Elena um jeden Preis zur Seite stehen. Schon seit vielen Jahren bereitet sie sich darauf vor und nimmt sogar ihre verhasste Gabe in Kauf, die ein gut behütetes Geheimnis ist. Ebenso wie Elenas wahre Herkunft. Aus diesem Grund lässt sich Arya auf eine Reise ein, bei der sie nicht nur mit ihrer Vergangenheit, sondern auch mit der Zukunft konfrontiert wird. Denn ihr Reisegefährte Finn weckt unbekannte Gefühle in ihr. Während Arya versucht auf ihr Herz zu hören, kristallisiert sich eine Bedrohung für das gesamte Königreich heraus, der sich die Gefährten am Ende gemeinsam stellen müssen."

Ich mag den Klappentext und vorallem das Cover wirklich sehr!
Die Geschichte von Arya, Finn, Ilias, Elena und Bero ist faszinierend. Es werden geheimnisvolle Orte, wunderbare Menschen und auch fantastische Kleinigkeiten entdeckt und erzählt.
Es gibt natürlich auch einen Bösewichten in der Geschichte - schön fand ich daran, dass man wirklich nichts von ihm weiss. Er hat keinen Namen, die Absichten und Ziele sind nicht klar, das bringt neuen Schwung ins Buch.
Denn meiner Meinung nach, hat es etwas wenig Spannung und definitiv zu wenig Fantasy-Elemente. Da war ich um jedes Eriegnis, welche nicht zu kurz kommen, froh.
Ich mochte den Schreibstil, die Gefühle die aufkommen beim Lesen und auch, dass ich mir die Welt bildlich gut vorstellen konnte.
Toll fand ich auch, dass das Buch aus verschiedenen Perspektiven geschrieben ist, auch wenn es Momente gibt, bei denen sich ein paar Stellen quasi wiederholen.
Es gab auch einige echt witzige Momente zwischen Arya und Finn, auch wenn ich ihn gerne mal an eine Wand geknallt hätte wegen seinen Äusserungen. Doch am meisten mag ich Ilias, der ist sooo toll!! *.*

Alles in allem ein Buch, das vielleicht nicht ganz meinen Vorstellungen eines perfekten Buches entspricht, da ich unter anderem das Reisen irgendwann echt gesehen habe. Es ist für mich eine Geschichte, die etwas Fantasy und einen Touch Romantik mit sich bringt.

Von mir gibt es 3 von 5 Sternen für die 368 Seiten

Sonntag, 5. Februar 2017

Elfenwächter von Carolin Emrich

 Ich habe es gelesen! Carolin Emrichs Elfenwächter aus dem Sternensand Verlag. Und ich bin zwiegespalten... Ein wahnsinnig tolles Buch mit einer schönen Geschichte, doch auch so böse und Weltbild-zerstörend...


"Die siebzehnjährige Tris wächst abgeschottet von der Außenwelt in einem Kloster auf – so wie alle Magier des Königreichs Alvid. Ihr Leben ist eintönig, daher wünscht sich die junge Frau nichts sehnlicher, als dem Wächter-Orden anzugehören, um ihre Gabe zum Schutze der Menschen einzusetzen.

Als ihr Traum plötzlich in Erfüllung geht, erhält sie von den Wächtern die Aufgabe, die Elfen auszukundschaften. Dieses Volk will sich trotz verlorenem Krieg nicht dem König unterwerfen und überfällt immer wieder die Dörfer in der Nähe seiner Landesgrenze.

Selbst überzeugt von den Missetaten dieser Wesen, trifft Tris auf einem Erkundungsritt den Elfen Avathandal, der jedoch gänzlich anders ist, als sie erwartet hat.

Als sie sich schließlich in ihn verliebt, ist sie hin- und hergerissen.

Mit einem Mal hegt die junge Magierin Zweifel an den Motiven der Wächter. Hat sie sich für die falsche Seite entschieden? Oder ist es Avathandal, der sie täuscht?"

Für mich sagt der Klappentext eigentlich schon zu viel aus. Es bleibt wenig unvorhergesehen. Natürlich kennt man die genaue Geschichte um die Geschehnisse noch nicht, doch die Story ist vorhersehbar.
Doch nun der Reihe nach:

Ich beginne mit dem Cover - das finde ich echt schön und mag das Gefühl der Verbindung mit der Natur, das es bei mir auslöst.
Von der Geschichte her gab es leider wenig, womit ich nicht gerechnet habe, dafür war der Schreibstil und der rote Faden sehr gelungen. Es gab Charme und Witz in diesem Buch, was ich teilweise wirklich ein bisschen gefeiert habe.
Die Charaktere sind schön beschrieben und auch sinnvoll und schlüssig gestaltet.
Was ich sehr schade fand, war, dass sich Tris über das ganze Buch nicht bei Lilly gemeldet hat, und das obwohl es ihre beste Freundin sein sollte. Dafür fand ich die Magie der Elfen und das Leben unter diesen Wesen schön dargestellt und es war mal wieder ein positives Bild, das von diesem Volk vermittelt wurde, was mir gut gefiel.
Am Ende gab es dann doch nochmal einen Anreiz, auf dem zweiten Teil zu warten.

Alles in allem für mich ein Buch mit
einigen Höhen und auch ein paar Tiefs. Ich würde das Buch aber dennoch empfehlen, denn ich finde, es gibt vieles, das den Reiz ausmacht, es zu lesen.
Von mir leider trotzdem 'nur' 3.5 ***, auch wenn es eine tolle Geschichte ist! Ich hoffe beim zweiten Teil auf einen Klappentext, der mehr Spielraum lässt. (290 Seiten)



Mittwoch, 1. Februar 2017

Elfenfehde – Drei ist einer zu viel von Mariella Heyd

Ich durfte dieses Buch vorab „Testlesen“ und nun rezensieren und meine Meinung äussern:
Ich fand es ein gelungenes Buch, ein angenehmer und würdiger zweiter und finaler Teil einer spannenden Buchreihe.

Dieser Band beginnt mit dem Satz: „Nachdem Mr. Burt den Raum betreten hatte, wurde es still.“ Denn Feo und Louis sind wieder gemeinsam in der realen Welt, in unserer Welt. Nach einem langen Krankenhausaufenthalt kann Feo einsehen, dass nichts mehr so ist, wie es den Schein hatte. Denn alles, was geschehen ist, war niemals Realität. Bis Zerdon plötzlich in der Schule als neuer Schüler auftaucht. Feo ist überglücklich und geniesst ihr Leben, bis plötzlich auch Arawn, der eigentlich hätte tot sein müssen, in ihrer Klasse als Mitschüler vorgestellt wird.



Elfenfehde – Drei ist einer zu viel ist eine Geschichte über Liebe, Verrat, Lügen und Intrigen, Hoffnung und der Suche nach der Wahrheit und einer reinen Seele. Mariella Heyd hat es wieder geschafft Spannung in eine Fantasy – Liebesgeschichte zu bringen und auch wenn ich das Buch über Weihnachten gelesen habe, habe ich mich jedesmal wieder darauf gefreut in diese Welt eintauchen zu können.
Zu Beginn hatte ich etwas Mühe mit den vielen neuen Namen, denn in der realen Welt heisst Zerdon natürlich nicht Zerdon, und auch Arawn hat sich etwas Weltlicheres zugelegt. Die Charaktere fand ich durch das ganze Buch gezogen sehr gut gemacht und auch von den Charaktereigenschaften sinnvoll gestaltet. Mir ging es am Schluss mit der Auflösung etwas schnell, aber die unerwartete spannende Wendung wurde super eingebaut.

Für mich ist es alles in allem ein lohnenswertes Leseerlebnis mit einem kleinen Spritzer Grusel, Magie und Zauber.
Für mich bekommt dieses Buch, trotz einiger kleiner Fehler, gute 4 **** und ich kann es allen Feen - und Fabelwesenfreunden nur ans Herzen legen diese Reihe zu beginnen.