Sonntag, 5. Februar 2017

Elfenwächter von Carolin Emrich

 Ich habe es gelesen! Carolin Emrichs Elfenwächter aus dem Sternensand Verlag. Und ich bin zwiegespalten... Ein wahnsinnig tolles Buch mit einer schönen Geschichte, doch auch so böse und Weltbild-zerstörend...


"Die siebzehnjährige Tris wächst abgeschottet von der Außenwelt in einem Kloster auf – so wie alle Magier des Königreichs Alvid. Ihr Leben ist eintönig, daher wünscht sich die junge Frau nichts sehnlicher, als dem Wächter-Orden anzugehören, um ihre Gabe zum Schutze der Menschen einzusetzen.

Als ihr Traum plötzlich in Erfüllung geht, erhält sie von den Wächtern die Aufgabe, die Elfen auszukundschaften. Dieses Volk will sich trotz verlorenem Krieg nicht dem König unterwerfen und überfällt immer wieder die Dörfer in der Nähe seiner Landesgrenze.

Selbst überzeugt von den Missetaten dieser Wesen, trifft Tris auf einem Erkundungsritt den Elfen Avathandal, der jedoch gänzlich anders ist, als sie erwartet hat.

Als sie sich schließlich in ihn verliebt, ist sie hin- und hergerissen.

Mit einem Mal hegt die junge Magierin Zweifel an den Motiven der Wächter. Hat sie sich für die falsche Seite entschieden? Oder ist es Avathandal, der sie täuscht?"

Für mich sagt der Klappentext eigentlich schon zu viel aus. Es bleibt wenig unvorhergesehen. Natürlich kennt man die genaue Geschichte um die Geschehnisse noch nicht, doch die Story ist vorhersehbar.
Doch nun der Reihe nach:

Ich beginne mit dem Cover - das finde ich echt schön und mag das Gefühl der Verbindung mit der Natur, das es bei mir auslöst.
Von der Geschichte her gab es leider wenig, womit ich nicht gerechnet habe, dafür war der Schreibstil und der rote Faden sehr gelungen. Es gab Charme und Witz in diesem Buch, was ich teilweise wirklich ein bisschen gefeiert habe.
Die Charaktere sind schön beschrieben und auch sinnvoll und schlüssig gestaltet.
Was ich sehr schade fand, war, dass sich Tris über das ganze Buch nicht bei Lilly gemeldet hat, und das obwohl es ihre beste Freundin sein sollte. Dafür fand ich die Magie der Elfen und das Leben unter diesen Wesen schön dargestellt und es war mal wieder ein positives Bild, das von diesem Volk vermittelt wurde, was mir gut gefiel.
Am Ende gab es dann doch nochmal einen Anreiz, auf dem zweiten Teil zu warten.

Alles in allem für mich ein Buch mit
einigen Höhen und auch ein paar Tiefs. Ich würde das Buch aber dennoch empfehlen, denn ich finde, es gibt vieles, das den Reiz ausmacht, es zu lesen.
Von mir leider trotzdem 'nur' 3.5 ***, auch wenn es eine tolle Geschichte ist! Ich hoffe beim zweiten Teil auf einen Klappentext, der mehr Spielraum lässt. (290 Seiten)



Kommentare:

  1. Hey :)

    Ich möchte das Buch auch unbedingt noch lesen, da ich Bücher aus dem Sternensandverlag toll finde ♡ Eine sehr schön Rezi :)

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenny,
      Danke viel mal für die Rückmeldung!
      Ich würde dir das Buch auf jeden Fall ans Herzen legen, wenn du die anderen Bücher des Verlages gerne hast! <3

      Löschen