Sonntag, 19. März 2017

Der Zauber des Phönix von Johanna Benden

Ich durfte durch die Gruppe Rezensionsexemplare auf Wanderschaft das Buch über den Zauber des Phönix lesen. Dafür entschieden habe ich mich wiedermal aufgrund des tollen Covers... Und ich wurde nicht enttäuscht.

Klappentext: "Liebe ist bloss eine chemische Reaktion, die den Fortbestand der eigenen Art sichert. Bei der Wahl des Lebenspartners höre ich besser auf meinen Verstand als auf wildgewordene Hormone.


Margareta ist die einzige Erbin des Handelskontors Fredenhagen in Lübeck. Nach ihrem Studium scheint sie ihren Platz im Familiengeschäft gefunden zu haben. Endlich bekommt sie die Anerkennung, um die sie lange Zeit gekämpft hat. Doch rätselhafte Ereignisse und ungewöhnliche Stimmungsschwankungen lassen die junge Frau plötzlich an ihrem eigenen Verstand zweifeln. Emotionen und Erinnerungen aus der Vergangenheit überkommen sie. Sie fühlt sich zudem von angsteinflößenden Schuppenwesen bedroht und wird immer wieder bewusstlos. Doch was ist Realität, was Illusion? Als sie in einem psychiatrischen Krankenhaus aufwacht, lernt sie Jan kennen. Was will er von ihr? Was hat es mit seinen abstrusen Geschichten über Drachen und Magie auf sich?
Sind die Geschichten am Ende alle wahr?"

Ein Buch, über Drachen und Menschen, welches in einem neumodischen, modernen Stil geschrieben wurde. Ich mochte den Schreibstil nicht auf Anhieb, da es zum Teil ziemlich lange und komplizierte Sätze gibt, doch mit der Zeit konnte ich mich gut damit anfreunden.
So wie der Schreibstil, so ist auch die Geschichte sehr modern und aktuell geschrieben. Es gibt auch Handys mit WAP und viel Technik. Leider hat es mich erstaunt, dass, trotz dem Bezug zu den aktuellen Themen, das Wort Eskimo im Buch vorkommt, da dies ja eigentlich veraltet und unangebracht ist - nur als kleine Randbemerkung.

Zu der Geschichte:
Ich fand den Anfang wirklich schwierig. Ich habe mir mehrere Male überlegt, das Buch abzubrechen. Es wird zu Beginn wahnsinnig viel über den Beruf von Maggie geredet. Sie arbeitet mit Computern - ist also irgendwie in der IT- Branche. Leider wurde dies für mich als Laie zu ausführlich und zu lange bearbeitet. Ich habe da einiges nur überflogen und die Geschichte trotzdem super verstanden.
Etwa ab der Hälfte des Buches wurde die Spannung erhöht. Von da an gefiel mir die Stimmung immer besser. Zu diesem Zeitpunkt beginnt auch eine kleine Liebesgeschichte, doch darauf möchte ich nicht zu sehr eingehen.

Auf jeden Fall finden die fantastischen Elemente auf den 530 Seiten durch die Schuppenwesen und Drachengeschichten viel Platz, was ja auch nicht erstaunlich ist, da es um einen Phönix geht, so wie der Titel des Buches besagt.

Die Charaktere werden im Laufe des Buches immer tiefgründiger und menschlicher. Und das, obwohl nicht alle Menschen sind. Es gibt sehr viele verschiedene Personen, womit ich ab und zu etwas Mühe hatte, doch ich fand fast alle schön gestaltet. Einzig Maggie gefiel mir manchmal nicht so sehr, da ich sie irgendwie teilweise ziemlich naiv fand. Aber ich weiss ja auch nicht, wie ich in dieser Situation reagieren würde.

Für mich aufgrund der langen "Durstphase" leider nur 3 Sterne, obwohl sich das Buch lohnt, wenn man so lange durchhalten mag.

Samstag, 18. März 2017

Die Chroniken Chroniken​ der Seelenwächter, Schatten der Vergangenheit von Nicole Böhm

Ich hab den dritten Teil der Reihe gelesen. Da ich die Teile auch in den Büchern einzeln ansehe, da es ja Sammelband sind, bewerte ich jedes für sich alleine.
Hier kommt Der Klappentext des E-Books:

"Das Unfassbare ist geschehen, Ariadne starb durch die Hand von Joanne. Jess hat nach ihrer Mutter ein weiteres Familienmitglied verloren. Gefangen in ihrer Trauer, versucht sie mit der Situation umzugehen und steht erneut vor lebensverändernden Entscheidungen. Eines scheint klar: Ihr altes Leben ist für immer vorbei.
Auch Jaydee steht vor weiteren Herausforderungen. Er muss Benjamin Walker gegenübertreten, dem Detective, der die Wahrheit über die unerklärlichen Geschehnisse der letzten Zeit aufdecken will. Das Geheimnis der Seelenwächter scheint in Gefahr, mit katastrophalen Konsequenzen."



Der Einstieg in den dritten Teil der Reihe war sehr leicht, obwohl ich einen längeren Abstand zwischen diesem und dem letzten Teil hatte. Ich war jedoch sofort wieder in der Geschichte und fühlte mich gut abgeholt. Die Linie/ der rote Faden ist klar vorhanden und die Story zieht unweigerlich nach vorne. Manchmal muss man aber zuerst etwas über die Vergangenheit lernen, was immer mehr der Fall ist.

1. Satz: "Benjamin Walker sass auf einem Bett des City Hospitals und zitterte seit Stunden unkontrolliert."

Die Spannung auf den ca. 120 Seiten wird immer grösser, der Spannungsbogen jedoch zum Glück nicht überspannt, sondern es entstehen immer weitere Entwicklungen.
Der Schreibstil ist schön, flüssig und gut verständlich. Auch die Charaktere bekommen noch einmal mehr Tiefe und man lernt die einzelnen Personen besser kennen. Hier erfahren wir zum Beispiel ein klein wenig mehr über Will.
Was ich auch ganz toll fand, ist der Glossar am Ende. Da sind alle EBook Cover, einige Charaktere und die wichtigsten Begriffe super beschrieben, erklärt und bildlich dargestellt.

Durch die Gestaltung der Spannung, der Charaktere und dem Weg, den Jess in diesem Buch geht, kann ich nur wieder eine super SterneAnzahl geben. Eine wirklich lohnenswerte Buchreihe, dieses Mal mit 4,5 Sternen von mir.

Sonntag, 12. März 2017

Meine Wunschliste und Gewinnspiel

Da ich immer wieder neue Wunschlisten von anderen Bücherfreunden finde, dachte ich, ich mache mal mit :)
Dazu passend auch ein toller Anlass - mein Geburtstag 🎉😂. (So als kleine Nebeninfo:
Ich werde am 23. März 26 Jahre alt 😱)

Vielleicht könnt ihr hier auch noch ein paar Bücher finden, die euch gefallen würden? Ich finde bei den ganzen Wunschbüchern leider immer wieder viel zu viele, die mir gefallen und auch auf meine Wunschliste kommen müssen *hihi* so artet meine WuLi ziemlich aus. Dennoch finde ich sie toll <3 schaut mal:







Was sind eure Wunschbücher? Habt ihr auch so viele? :)

Ich werde mir überlegen, jemandem von denjenigen, die diesen Post mit ihren Wunschbüchern kommentiert haben, eine kleine Überraschung zu machen. Daher schreibt doch einen lieben Kommentar und denkt daran, dass ihr auch mindestens drei Wunschbücher aufschreiben sollte :)
Wichtig dabei ist:
-Ihr müsst über 18 sein, in DE wohnen/eine DE Adresse haben, wissen, dass ich für den Versandweg keine Haftung übernehme und keine Barauszahlung stattfinden wird.
Und nun, viel Spass, Erfolg und Glück - ich freue mich auf eure Wunschbücher <3

Mittwoch, 8. März 2017

Lina und die Akademie der Feen von Mia Meer

Ein liebevolles Buch für Kinder mit viel Fantasie.

Auf einmal taucht Nyla, eine elfjährige, waschechte Elfe mit Flügeln im Schrank der Lehrerin auf. Zum Glück kann das Elfenmädchen niemand ausser der gleichjährigen Lina sehen. Zwischen den beiden entsteht sehr schnell eine gute Freundschaft und Nyla ist bei allem, was Lina macht, dabei. Zu ihrer tollen Verbindung kommt, dass sich die zwei zum verwechseln ähnlich sehen.
Natürlich treibt die kleine Elfe auch einiges an Schabernack, doch in erster Linie liebt sie Süssigkeiten, auch wenn es verboten ist, diese zu essen.
*SPOILER*
Lina lernt Nyla immer besser kennen und findet auch heraus, weshalb diese überhaupt in der Menschenwelt ist. Lina und ihre Oma wollen ihr helfen wieder zu der Akademie der Feen zu kommen und in Elfania weiterzuleben.


Doch Nyla hat einen anderen Plan und schickt Lina an ihrer Stelle ins Elfenland. So geht es im zweiten Teil weiter.

Nun meine Meinung dazu:
Ich fand es ein süsses Buch, meiner Meinung nach vorwiegend für Mädchen, oder Jungs, die auf Kleider und viel 'Mädchenkram' stehen.
Es hat einige lustige Momente, die die Kinder, denen ich es vorgelesen habe, sehr toll fanden.
Natürlich war es für mich trotzdem ein Kinderbuch. Ich hätte gerne etwas längere Szenen gehabt, die Geschichte ging doch sehr schnell von A nach B mit ihren 70 Seiten. Ich musste ab und zu noch ein paar Kleinigkeiten dazu erzählen und erklären. Aber das muss ich bei so gut wie jedem Kinderbuch, dafür lese ich es ja auch vor.
Mir hat die 'kitschige' Geschichte einer Freundschaft mit einer sehr frechen Elfe gefallen, obwohl ich zum Beispiel die Verabschiedung der Mutter vermisst habe und mich Nyla manchmal mit ihrer Art etwas genervt hat. Was aber viel wichtiger ist:
Den Kindern hat es sehr gut gefallen und sie haben sogleich begonnen, einen zweiten Teil zu erschaffen. Daher auf jeden Fall ein gelungenes Buch!

Montag, 6. März 2017

SnowHeart von Olivia Mikula

Das Buch ist optisch sehr ansprechend, doch leider hat es mir inhaltlich echt nicht so gut gefallen wie erwartet...

"Andächtig hievten sie sich aus dem Boden."


So beginnt das Buch SnowHeart von Olivia Mikula aus dem Drachenmond Verlag.
"Zwei wie Schnee und Feuer!
Caspara steht kurz vor ihrem Studienabschluss und bestreitet ihr Leben wie jede andere junge Frau – bis auf einen Unterschied: Sie ist die Wiedergeburt einer Schneefrau. Jedoch führen die Eiskräfte auch unweigerlich zu ihrem Tod. Aus diesem Grund setzt sie ihre Fähigkeiten nur selten ein. Das ändert sich, als sie Wyatt kennenlernt. Mit ihm tauchen Wesen auf, die Casparas Macht erlangen wollen. Dringend braucht sie einen Plan, um ihre Feinde zu vernichten, ohne ihr Leben dabei zu verlieren.
Doch lohnt es sich tatsächlich, für Wyatt zu sterben?"

Optisch hat mich das Buch sehr angesprochen. Auch die Seiten im Buch sind wundervoll mit einem schön verzierten Rand gestaltet. Das mag ich wirklich sehr!
In diesem Buch hat es viel Humor und der Schreibstil gefällt mir eigentlich auch sehr gut. Jetzt kommt leider schon das erste "Aber"...

Zu meinem Leidwesen fehlt es den Charakteren etwas an tiefe. Ohne eine Hintergrundgeschichte zu kennen, verliebt sich Jess in Wyatt, obwohl alles dafür spricht, dass er ihr etwas böses will. Ihre Liebe wächst unglaublich schnell und ist schon sehr früh an ihrem Höhepunkt angelangt. Ich muss hierzu aber sagen, dass ich Wyatt sehr mochte. Jess wiederum ging mir etwas zu leichtfertig mit ihren Fähigkeiten und ihrem Wissen um.
Toll fand ich es, dass das Buch auch einige kurze Kapitel hat, die nicht aus der Sicht der Protagonistin geschrieben ist. Wo wir aber bei dem Thema kurz sind.. ja, die Kapitel sind extrem kurz und meiner Meinung nach ist dadurch ein zu grosses Hin und Her in der Geschichte. Es wird wahnsinnig viel von A nach B gesprungen, was mich sehr stark verwirrt hat. Dazu kamen die wirklich andauernden Vergleiche der Situationen oder Personen mit Büchern, Sendungen, Filmen etc. Ich mag ja vergleiche wirklich, aber wenn sie andauernd kommen, dann ist es auch mir zu viel. Ich habe mich zeitweise nicht auf das Buch konzentrieren können, da ich so sehr in die anderen Erwähnungen eingetaucht bin... Was mich auch echt ein wenig genervt hat, waren die Wiederholungen. Nicht, dass das geschriebene von mehreren Seiten gesehen wurde, nein, viel eher dass eine Person gleich zweimal entführt wurde, oder eine andere sogar zweimal umgebracht wurde. Das fand ich etwas langweilig.
Ein Gutes muss ich dem Buch aber lassen: der Spannungsbogen wurde mit den Kämpfen echt komplett gespannt und ich wollte es unbedingt fertig lesen.

Für mich trotzdem alles in allem leider nur 2 Sterne. Es war wohl einfach nicht mein Buch, auch wenn ich die Geschichte an und für sich eigentlich spannend gefunden hätte. Zum Glück hat jeder einen anderen Geschmack.

Götterfunke Liebe mich nicht von Marah Woolf

"Pometheus hatte sich diesen lächerlichen menschlichen Namen gegeben."

So beginnt die neue Reihe von Marah Woolf. Und ich habe sie gelesen. Ich habe mitgefiebert, gelitten, gehasst und gefeiert. Ein wunderbares Buch, welches ich jetzt rezensieren mag


"„Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht." Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?" (463 Seiten)

Der Aufbau des Buches ist sehr klar gegliedert und wundervoll beschrieben. Zu Beginn des Buches konnte ich schon absolut in die Geschichte der griechischen Mythologie eintauchen und habe mich in den Buchstaben und meiner dazu gebildeten Fantasie richtig wohl gefühlt..

Gemeinsam mit ihrer Freundin Robyn entgeht Jess dem Alltag in einem abgeschiedenen Camp. Dort verbringen die Mädchen viel Zeit miteinander, bis neue Bekanntschaften die Freundschaft zu zerbrechen drohen.
Die Charaktere sind toll beschrieben, es gab bei allen einen Hintergrund, der plausibel klang. Natürlich hatte es auch wieder einige Charaktere dabei, die man nicht gerne hat, und wohl auch nicht haben soll. Genauso wie einen Bösewichten, dem ich aber irgendwie, dank seiner ganzen Geschichte, garnicht so richtig böse sein kann.
Die Autorin Marah Woolf hat ein wunderbares Gebilde einer ganz anderen Welt geschaffen und den Übergang, die Verbindung, zu den Göttern für uns gekonnt geebnet.
In diesem Buch gibt es viel Humor, viel Liebe, auch Streit und Gefühle, die Jugendliche nun mal auch verspüren.
Ich muss ja ehrlich zugeben, dass ich Cayden weniger toll finde als Appoll.. Die ganze Familie der Götter und ihre Intrigen fand ich wahnsinnig spannend.

Ich möchte dieses Buch gerne allen ans Herz legen, die Interesse an der griechischen Mythologie und Fantasy mit Liebe und jugendlicher Leichtigkeit haben.
Für mich ganz klar 4,5 Sterne.