Mittwoch, 8. März 2017

Lina und die Akademie der Feen von Mia Meer

Ein liebevolles Buch für Kinder mit viel Fantasie.

Auf einmal taucht Nyla, eine elfjährige, waschechte Elfe mit Flügeln im Schrank der Lehrerin auf. Zum Glück kann das Elfenmädchen niemand ausser der gleichjährigen Lina sehen. Zwischen den beiden entsteht sehr schnell eine gute Freundschaft und Nyla ist bei allem, was Lina macht, dabei. Zu ihrer tollen Verbindung kommt, dass sich die zwei zum verwechseln ähnlich sehen.
Natürlich treibt die kleine Elfe auch einiges an Schabernack, doch in erster Linie liebt sie Süssigkeiten, auch wenn es verboten ist, diese zu essen.
*SPOILER*
Lina lernt Nyla immer besser kennen und findet auch heraus, weshalb diese überhaupt in der Menschenwelt ist. Lina und ihre Oma wollen ihr helfen wieder zu der Akademie der Feen zu kommen und in Elfania weiterzuleben.


Doch Nyla hat einen anderen Plan und schickt Lina an ihrer Stelle ins Elfenland. So geht es im zweiten Teil weiter.

Nun meine Meinung dazu:
Ich fand es ein süsses Buch, meiner Meinung nach vorwiegend für Mädchen, oder Jungs, die auf Kleider und viel 'Mädchenkram' stehen.
Es hat einige lustige Momente, die die Kinder, denen ich es vorgelesen habe, sehr toll fanden.
Natürlich war es für mich trotzdem ein Kinderbuch. Ich hätte gerne etwas längere Szenen gehabt, die Geschichte ging doch sehr schnell von A nach B mit ihren 70 Seiten. Ich musste ab und zu noch ein paar Kleinigkeiten dazu erzählen und erklären. Aber das muss ich bei so gut wie jedem Kinderbuch, dafür lese ich es ja auch vor.
Mir hat die 'kitschige' Geschichte einer Freundschaft mit einer sehr frechen Elfe gefallen, obwohl ich zum Beispiel die Verabschiedung der Mutter vermisst habe und mich Nyla manchmal mit ihrer Art etwas genervt hat. Was aber viel wichtiger ist:
Den Kindern hat es sehr gut gefallen und sie haben sogleich begonnen, einen zweiten Teil zu erschaffen. Daher auf jeden Fall ein gelungenes Buch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen