Divinitas


Divinitas von Asuka Lionera



Klappentext

„Eine Halbelfe!“, ruft der Ritter angewidert und spuckt auf den Boden neben mir aus. „Ich dachte, diese Missgeburten hätte man ausgerottet!“ Sie haben sie gesehen! Sie haben meine Ohren gesehen! Sie wissen, was ich bin!“ Von den Elfen verachtet und den Menschen gefürchtet hat sich die Halbelfe Fye in die Abgeschiedenheit zurückgezogen. Doch sie wird enttarnt und gefangen genommen und an der Schwelle von Leben und Tod gerät sie in eine uralte Fehde. Wer meint es ehrlich mit ihr – der verfluchte Prinz oder der strahlende Ritter?


Erster Satz

„Ich bin erledigt.“


Inhalt

Fye lebt außerhalb des kleinen Dorfes in einer heruntergekommenen Hütte. Seit ihrer Kindheit wird sie dort von ihrer Ziehmutter großgezogen. Als diese jedoch stirbt, muss Fye lernen alleine klarzukommen. Fye ist eine Halbelfe. Diese sind nicht gern gesehen in der Menschenwelt, denn diese können zaubern und machen böse Sachen. Als Fye ins nahegelegene Dorfgehen muss um Nahrungsmittel zu kaufen, überhäuften sich die Geschehnisse. Fye wird von den schwarzen Ritter gefangen genommen und in den Kerker des Schlosses gebracht. Dort soll sie ausharren bis sie hingerichtet wird. Doch es kommt alles anders. Prinz Vaan befreit Fye aus dem Gefängnis und hilft ihr zu fliehen. Doch wieso tut er dies? Als sich dann auch noch herausstellt, dass er und die gesamte Königsfamilie Gestaltwandler sind, weiss Fye nicht mehr, was sie denken soll. Denn um den Fluch des Verwandelns bei Nacht zu brechen, müssen sie sich an einen anderen Menschen binden. Vaan möchte Fye zu seiner Gefährtin machen. Doch er hat die Rechnung ohne seine Schwester Giselle gemacht. Diese möchte Fye dazu benutzen die Königin der Elfen aus ihrem Eisgefängnis zu befreien, damit diese den Fluch von ihr nehmen soll. Doch Fye macht nicht freiwillig mit. Erst durch Zwang gelingt das Vorhaben und es bricht ein Krieg aus. Fye wird entführt und kann sich nicht mehr an ihre Vergangenheit erinnern. Das einzige, das sie weiss, ist dass sie sich zu Vaan hingezogen fühlt, und dies, obwohl die Königin der Elfen Fye befiehlt, gegen ihn und seine Leute zu kämpfen..


Textauszug

„Was, um Himmels Willen, hat mich dazu bewogen, einen Wildfremden zu küssen? Noch dazu den Sohn des gegnerischen Königs, der sich in ein Tier verwandeln kann? Anscheinend habe ich den Kopf noch viel stärker angeschlagen, als ich bisher angenommen habe. Und doch spüre ich, dass dies nicht das erste Mal war. Aber wo soll ich ihn bereits getroffen haben?“


Meine Meinung

Mir gefällt der Schreibstil und prinzipiell auch der Aufbau des Buches. Die Charaktere sind schön beschrieben, stimmig in der Geschichte und man kann sich schnell mit ihnen identifizieren. Leider gefällt mir nicht so gut, dass das Buch zu Beginn sehr  langatmig ist und sich die einzelnen Handlungen leider immer wiederholen, was nicht einmal daran liegt, dass das Buch aus verschiedenen Sichten geschrieben ist, was mir gut gefällt.  Es ist vielmehr, dass einiges mehrmals an verschiedenen Stellen erwähnt wird, wohl, damit es wirklich jeder versteht, denn die Geschichte ist eher kompliziert mit den vielen Charakteren und ihren Eigenheiten
Ich konnte mit der Geschichte nicht wirklich warm werden, obwohl ich das Thema und die Idee wirklich toll finde.

Daher gibt es von mir 3***

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine Wunschliste und Gewinnspiel

Meine Nicht-Lieblinge #dmlcsonntag

Interview mit Rose - Rosen und Knochen