Edingaard der Pfad der Träume Von Elvira Zeissler

Edingaard der Pfad der Träume
Von Elvira Zeissle
r


Klappentext

"Und was wäre, wenn ich dir sagen würde, dass nicht alles so ist, wie es zu sein scheint? Dass die Welt viel größer, gefährlicher und auch wunderbarer ist, als du es für möglich hältst?" - Julien Seit ihrer frühesten Kindheit erscheint Julien in Cassandras Träumen. Er ist ihr Vertrauter, ihr Seelengefährte - auch wenn sie nicht einmal weiß, ob er tatsächlich existiert. Als sie von einem düsteren Mann verfolgt wird, offenbart ihr Julien schließlich, dass er viel mehr als eine bloße Traumgestalt ist und dass sie beide in großer Gefahr schweben. Daher begibt sich Cassy auf eine gefährliche Reise in eine fremde, magische Welt, in der erbarmungslose Feinde und grausame Kreaturen schon auf sie lauern. Gejagt, bedroht und verraten kämpft sie verzweifelt um ihr Leben und um das des Mannes, den sie liebt.“

Inhalt

Julien begleitet Cassy seit sie in kleines Kind ist. Doch Julien ist kein normaler Freund, er befindet sich in Cassandras Kopf. Je älter Cassy und Julien werden, desto grösser wird die Liebe, die die zwei verbindet. Bis die Gefühle eines Tages zu mächtig werden und Cassy sich auf die Suche nach Julien macht. Denn dieser scheint in einer anderen Welt eingesperrt zu sein. Durch ihren überstürzten Aufbruch kann Cassy auch dem Kämpfer Brin, der sie seit einiger Zeit verfolgt, abhängen. Zumindest schien dies so, bis Brin plötzlich und unverhofft auch in der anderen Welt hinter Cassy auftaucht und sie gefangen nimmt. Er will sie zu seiner Göttin, der Feindin von Julien bringen. Doch Cassy lässt sich dies nicht gefallen und es gelingt ihr die Flucht. Auf ihrem Weg Julien aus seiner Lage zu befreien erfährt Cassandra, dass Julien Cudras heißt und sich unter falschem Namen bei ihr eingeschlichen hat, denn er ist das größte Übel, das es auf dieser Welt gibt. Doch Julien kann gar nicht so böse sein, immerhin ist er unglaublich liebevoll und behandelt Cassy nicht wie eine Gefangene, so wie es Elaina die Hexe macht. Sie sperrt Cassy in ein Zimmer und bringt sie fast um. Nur dank dem Kobold kann Cassy diese Zeit überstehen bis ihr die Flucht einmal mehr gelingt. Doch da ist noch Brin. Der sie nicht zu Julien lassen will, eher bringt er sie (und sich selbst) um.
Cassandra nimmt unglaublich viele Strapazen auf sich um bis zu Julien zu kommen. Doch ist dieser wirklich der Böse? Was hat es mit Brin auf sich, der Cassy immer und immer wieder vor Julien warnt? Und wieso reden alle von der magischen Gabe, die Cassy anscheinend von einer früheren Seele übernommen haben soll? Eins ist klar, Cassandra wird nicht aufgeben! Dafür liebt sie Julien zu sehr!

Textauszug

„Zauber?“
„Oh ja.“ Er senkte verschwörerisch seine Stimme. „Es heißt, es gab mal eine mächtige Hexe, die von einem Mann verschmäht worden war. Alle ihre Liebeszauber hatten nicht gereicht, um ihn von seiner wahren Liebe zu trennen. Also schwor sie ihm bittere Rache. Sie wusste, dass die Frau, die er liebte, sehr gerne Äpfel aß. Und als sie hörte, dass sie ein Kind in sich trug, belegte sie die Früchte mit einem Zauber, der sie ungenießbar machte. Je süßer und reifer der Apfel, desto tödlicher sollte er sein. Die Frau wurde krank und starb schließlich mit dem Kind in ihrem Leibe. Als immer mehr Menschen erkrankten, erkannte ein weiser Magier schließlich die Ursache dafür. Er konnte den Zauber nicht löschen, also kehrte er ihn um, so dass die Äpfel von rot nach grün reiften. Und so ist es bis heute geblieben.“
(Seite 237)

Meine Meinung

Ich finde die Schreibweise von Elvira Zeissler wirklich sehr schön. Sie ist flüssig, ich konnte mich gut hineinversetzen und habe es sehr genossen, in eine andere Welt abzutauchen. Die Charaktere fand ich auch schön gestaltet, ich mochte es, dass ich bis zum Schluss nicht wusste, wem Cassandra vertrauen darf. Auch mit Cassandra konnte ich mich irgendwie identifizieren, was ich beim Lesen eines Buches wichtig finde. Leider fehlte mir etwas die Hintergrundgeschichte zu Cudras/ Julien, dies kann aber ja hoffentlich noch kommen…

Wertung

Für mich ist dieses Buch definitiv eines der TOP-BÜCHER und ich habe kaum etwas zu meckern!
Daher bin ich hin und her gerissen, doch da mir wirklich einige Kleinigkeiten zu den Hintergründen von Cudras fehlen, gibt es „nur“
4,5*****

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine Wunschliste und Gewinnspiel

Meine Nicht-Lieblinge #dmlcsonntag

Interview mit Rose - Rosen und Knochen