Elfenfehde Zweimal im Leben von Mariella Heyd

Elfenfehde, der Auftakt einer spannenden zweiteiligen Reihe. Hätte ich das Buch nicht direkt von der lieben Mariella Heyd als Rezensionsexemplar bekommen, hätte ich es mir wohl nicht gekauft,  da ich ein absoluter Coverkäufer bin und Menschen auf der Titelseite nicht mag. Ich wäre schön blöd gewesen, hätte ich es nicht gelesen, denn ich bin begeistert. Einige kleine Punkte habe ich, die meiner Meinung nach nicht optimal sind, aber die Geschichte ist sehr spannend und gut ausgedacht. Ich mochte das Buch sehr!




Klappentext: 
«Verantwortlich für den Meteoriteneinschlag? Feodora kann die Worte des Fremden nicht glauben, der nach der Katastrophe auftaucht und behauptet, dass sie für das Chaos in zwei Welten verantwortlich sein soll. Angeblich stammt Feodora aus der Anderswelt und ist von dort geflohen, um einem mächtigen Dunkelelf zu entkommen. Ihre einzige Chance, die Welten zu retten, besteht darin, in die Anderswelt zurückzukehren und ihn zu töten.»

Feodora wird nach einem Meteoritenabsturz in die Anderswelt mitgenommen und lernt ihre angeblichen Eltern kennen. Sie kann es nicht glauben, dass dies ihre eigentliche Heimat sein soll. Alle ihre Freunde und Familie in der Menschenwelt scheinen nicht mehr da zu sein und der Fremde verlangt von ihr, dass sie ihm vertraut und sich mit ihm auf eine gefährliche Reise zu drei mürrischen Zauberern machen soll, um ein Gift zu bekommen. Feo beschließt, dass sie die beiden Welten retten muss und geht mit dem Fremden mit.

Der Einstieg in das Buch hat mir gut gefallen, ich war schnell in der Geschichte angelangt und konnte gut mithalten. Ich mochte den einfachen Schreibstil der Autorin und fand auch die ziemlich leicht gehaltenen Dialoge gut. Die Reise von Feo ging schnell voran, es gab zwar einiges an Hintergrundinformationen zu den einzelnen Personen, die man kennenlernte, es war jedoch alles recht zügig und schnell durch, dafür sicher nicht langweilig, obwohl ich mir zum Teil gewünscht hätte, etwas länger bei den Personen zu verweilen. Gegen Ende wurde das Buch dann jedoch nochmal etwas langatmiger, als Feo wieder in die Menschenwelt kommt, geschieht ziemlich lange nichts mehr. Ich war froh, als es dann wieder weiter ging, denn das Ende ist spektakulär!

Mit Feo konnte ich mich gut anfreunden, sie ist nicht zu mutig und aber auch nicht zu sehr eine Lady. Ich mochte auch Zerdon, Leon und die anderen Freunde und Familienmitglieder von Feo, denn es scheinen mir ziemlich lebensnahe Charaktere zu sein, was mir gut gefällt.
Für mich ist es alles in allem ein gelungenes Buch und ich freue mich sehr auf den zweiten Teil. 

Wer eine kurze Zeit in einer anderen, spannenden, magischen Welt verweilen möchte, hat hier ein perfektes Kunstwerk gefunden, das man sehr geniessen kann.

Für mich hat dieses Buch definitiv 4**** verdient.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine Wunschliste und Gewinnspiel

Meine Nicht-Lieblinge #dmlcsonntag

Interview mit Rose - Rosen und Knochen