Götterfunke Liebe mich nicht von Marah Woolf

"Pometheus hatte sich diesen lächerlichen menschlichen Namen gegeben."

So beginnt die neue Reihe von Marah Woolf. Und ich habe sie gelesen. Ich habe mitgefiebert, gelitten, gehasst und gefeiert. Ein wunderbares Buch, welches ich jetzt rezensieren mag


"„Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht." Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?" (463 Seiten)

Der Aufbau des Buches ist sehr klar gegliedert und wundervoll beschrieben. Zu Beginn des Buches konnte ich schon absolut in die Geschichte der griechischen Mythologie eintauchen und habe mich in den Buchstaben und meiner dazu gebildeten Fantasie richtig wohl gefühlt..

Gemeinsam mit ihrer Freundin Robyn entgeht Jess dem Alltag in einem abgeschiedenen Camp. Dort verbringen die Mädchen viel Zeit miteinander, bis neue Bekanntschaften die Freundschaft zu zerbrechen drohen.
Die Charaktere sind toll beschrieben, es gab bei allen einen Hintergrund, der plausibel klang. Natürlich hatte es auch wieder einige Charaktere dabei, die man nicht gerne hat, und wohl auch nicht haben soll. Genauso wie einen Bösewichten, dem ich aber irgendwie, dank seiner ganzen Geschichte, garnicht so richtig böse sein kann.
Die Autorin Marah Woolf hat ein wunderbares Gebilde einer ganz anderen Welt geschaffen und den Übergang, die Verbindung, zu den Göttern für uns gekonnt geebnet.
In diesem Buch gibt es viel Humor, viel Liebe, auch Streit und Gefühle, die Jugendliche nun mal auch verspüren.
Ich muss ja ehrlich zugeben, dass ich Cayden weniger toll finde als Appoll.. Die ganze Familie der Götter und ihre Intrigen fand ich wahnsinnig spannend.

Ich möchte dieses Buch gerne allen ans Herz legen, die Interesse an der griechischen Mythologie und Fantasy mit Liebe und jugendlicher Leichtigkeit haben.
Für mich ganz klar 4,5 Sterne.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine Wunschliste und Gewinnspiel

Meine Nicht-Lieblinge #dmlcsonntag

Interview mit Rose - Rosen und Knochen