Alissa im Drunterland von Fabienne Siegmund

1. Satz: 'Dunkle Augen, tief wie die Untiefen des Nachthimmels, musterten die weißgetigerte Katze, die sich beflissentlich über das Buch beugte, als gäbe es dort Antworten auf die noch ungestellten Fragen, die in der Luft lagen.'

Ich beginne mit dem Cover, denn das Cover, ja, das liebe ich! Es ist einfach wunderschön!
Ich liebe ja alles, was mit Alice im Wunderland zu tun hat, und dann auch noch in Kombination mit den Uhren und der Farbgebung, Natur.. einfach absolut meine Welt!
Auch der Schreibstil von Fabienne Siegmund ist sehr angenehm und flüssig zum lesen.
Das Buch ist mit seinen nicht ganz 80 Seiten sehr kurz, was leider leider nicht soo toll ist. Denn die Charaktere hätten zum Beispiel einiges mehr an Hintergrundgeschichte ausgehalten, auch wenn es schöne Figuren sind. Es sind sehr wenig Charaktere, die wirklich in dem Buch vorkommen, diese scheinen aber wohl auch gerade deswegen sehr liebevoll ausgesucht, deshalb hat fand ich es auch so schade, dass nicht mehr an Lebensgeschichte der einzelnen Personen erzählt wurde.
Dennoch ist die Geschichte toll überlegt, die Idee wunderschön.
'Es hummelt nicht mehr im Lavendel.' - eine wirklich absolut faszinierende Idee mit der Übertragung der Träume und Wunder - aber lest es einfach selber!

In der kürze liegt die Würze: Ich hätte sehr gerne mehr über alles in diesem Buch erfahren, aber das, was präsentiert wurde, das habe ich geliebt <3
Daher von mir 4.5 Sterne für Alissa im Drunterland.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine Nicht-Lieblinge #dmlcsonntag

Interview mit Rose - Rosen und Knochen

Feiy - im Licht des Mondes von Juliane Maibach