Rabenaas von Sarah Adler

Wieder einmal hat mich mein Auge verleitet... Ich musste mir dieses Buch kaufen ohne den Klappentext gelesen zu haben, denn das Cover ist einfach nur WOW!


Euch möchte ich jedoch den Klappentext nicht vorenthalten:

"Wo der Himmel schwarz ist, finden wir ihn.

Eine Banshee. Eine Hexe. Ein Seuchenbringer. Ein Wer-Stier. Eine Vampirin. Ein Cowboy. Eine Anti-Sphinx. Ein Teenager. Und ein Rabe.
Dreitausend Jahre in der Zukunft sucht man nach Antworten in der Dunkelheit. Denn irgendwo in der Unendlichkeit des Universums lauert der meistgesuchte Dieb, Meuchelmörder und Betrüger seiner Generation und das seit über siebenhundertsiebenunddreißig Jahren. Zeit, das zu ändern, findet der Cowboy, und trommelt die aberwitzigste Truppe Kopfgeldjäger zusammen, die man sich vorstellen kann. Es warten Ruhm und Geld. Es wartet eine Reise voller fremder Sterne, Intrigen, Weltraumpiraten, atemberaubender Kämpfe und Drachen mit Sonnenbrillen.
Und es wartet eine Jagd auf Leben und Tod.
Denn Corax ist gefährlich. Corax kennt keine Gnade. Und Corax wird nicht davor zurückschrecken, erneut zum Mörder zu werden. Oder?"


Der Einstieg in das neue Buch gelang mir nur sehr schwer. Es waren sehr viele Infos und hohe Anforderungen an den Leser, was mir oft eher schwer fällt. Es kommen viele verschiedene Charaktere und Welten, Orte und Zeiten in dem Buch vor, welche ich zuerst alle versehen musste.
Als ich mich an das hin und her in der Story, gewöhnt hatte und mich mit der Art und Weise des Buches anfreundete, fand ich es dann ganz okay. Teilweise waren gewisse Informationen wirklich extrem spannend und rissen mich vollkommen mit, dann hatte ich wieder Mühe, mich mit der Aufteilung der Kapitel und den Einschüben von Corax zurechtzufinden. Gegen Ende fand ich das Buch allerdings wirklich mitreissend und spannend. Mir hat es sehr gut gefallen, dass Teamwork gross geschrieben wurde, aber auch, dass jeder Charakter sein eigenes Päckchen zu tragen hat.


Die Charaktere sind allgemein sehr schön beschrieben mit interessanten Hintergründen, obwohl einige auf mich eher etwas nichtssagend wirkten. Dies kommt aber wohl daher, dass es sehr viele verschiedene Charaktere hat, die in dem Buch eine wichtige Rolle spielen. Für mich gab es definitiv vier Personen, die ich sehr angenehm fand: Fionagh, Mirembe, Sia und Nix - okay es waren fünf. Ich fand auch Corax interessant.
Leider war der Schreibstil der Autorin nicht ganz meins, mir war es alles in allem zu viel drum herum, zu kompliziert und verwoben und für mich nicht genug Nervenkitzel.


Worum ging es in dem Buch? Diese Frage stelle ich mir immer wieder. Eigentlich ging es doch darum, Corax zu fangen, ihn aufzuhalten.
Dies ging für mich oft zu sehr unter, vor lauter Nebenstories. Prinzipiell eine interessante Idee mit Corax und auch mit der Kapiteleinteilung gegen Ende, doch leider für mich ein zu grosses Buch, welches zu viele Themen auf einmal bearbeiten wollte.
Von mir leider nur 3 Sterne.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Feiy - im Licht des Mondes von Juliane Maibach

Die Kurtisane von Carina Schnell

Ein Hauch von Schicksal von Lara Wegner