Rabenkönigin von Michelle Natascha Weber

Im Rahmen der Drachenmond Lesechalleng habe ich an der Leserunde teilgenommen und mir dafür dieses Buch gekauft. Und nun möchte ich euch gerne zeigen worum es geht und wie mein Eindruck der Geschichte ist.
Klappentext:
'Eine Königin, in deren Brust kein Herz schlägt.
Ein Prinz, gefangen hinter Spiegeln.
Das Spiel des Feenkönigs, das keine Sieger kennt.

Ein mächtiger Fluch lastet auf der königlichen Familie, so munkelt man in Sorieska. Seit Generationen hat niemand ein Mitglied des uralten Geschlechtes zu Gesicht bekommen. Und wer das Schloss auf dem Hügel erblickt, auf dessen Türmen Schwärme von Raben sitzen wie eine unheilvolle Wolke, möchte nur allzu gern glauben, dass es der Wahrheit entspricht.
Ein Jahr ist vergangen, seitdem Majas liebster Freund Elejas durch die Tore des Schlosses getreten und nicht wieder nach Hause zurückgekehrt ist. Und ebenso lange wispert das Blut der Feen in ihren Adern, dass ihm etwas geschehen sein muss.
Gegen den Willen ihres Vaters macht sie sich auf, Elejas' Schicksal zu ergründen. Begleitet von einem sprechenden Raben entschlüsselt Maja nach und nach die Geheimnisse des alten Gemäuers und seiner sonderbaren Bewohner. Doch zugleich gerät sie immer tiefer in den Sog der Gefahr, die hinter den Spiegeln lauert.'


Ich fand den Anfang und den Einstieg recht speziell, denn ziemlich schnell ist man mitten in einem Traum der Geschichte. Da musste ich zuerst klarkommen. Es ist aber ein wirklich spannender Einstieg und ich fand mich, abgesehen vom Traum, recht gut zurecht.
Die Hauptperson Maja ist eine junge, mutige Frau, die weiss was sie will. Sie ist sehr hilfsbereit, freundlich und eine sehr angenehme Hauptrolle.
Allgemein fand ich die Charaktere schön gemacht, zum Teil kamen mitmr die Hintergründe zu den Personen etwas zu spät, oder es kamen für mich absolut überflüssige Charakter vor, welche für mich zu viel Unruhe in die Geschichte gebracht haben, ohne dass es am Ende dann weiter verfolgt wurde.
Der Schreibstil der Autorin ist dafür wirklich sehr angenehm. Sie hat eine tolle und schöne bildliche Sprache und kann Spannung absolut aufbauen. Es hat Spass gemacht ihrem Stil zu folgen.
Es gab im Buch etwas, das mich extrem an Harry Potter erinnert hat, was ich leider weniger cool fand, da es für mich nicht so passte, doch wenn es in der Geschichte etwas nützt, so soll dies so sein.

Ab der Mitte wird es dann gleich nochmals spannender. Es sind sehr viele Informationen die auf einmal kommen, die musste ich selbst irgendwie alle richtig einordnen, aber ich glaube, dass ich das ganz gut geschafft habe.
Und dann hat mein Herz fast ausgesetzt. Die Rabenkönigin! Wow... Ich war sehr geflashed! Das Buch hat mich gefangen genommen und nicht mehr frei gelassen - bis zum Ende, obwohl ich finde, dass es auch etwas wirr wurde, aber es brachte trotzdem irgendwie ein bisschen Klarheit in die Geschichte. Langsam kamen mehr Hintergrundinformationen nach vorne. Es ist wie ein Puzzle, das ich in meinem Kopf zusammen setzen musste.
Mir ist gegen Ende alles fast ein bisschen zu viel geworden. Es hat schnell viele neue Wendungen und aber auch neue Charaktere gegeben.

Ich muss ganz ehrlich sein, ja.. mit diesem Ende habe ich gerechnet. Natürlich nicht so von den Einzelheiten, aber auf jeden Fall das Ende.
Leider hat mir der Schluss nicht so gefallen. Ich fand es gegen Ende zu viel. Zu viel Kampf, zu viel durcheinander und auch zu viel hin und her im Mondreich bei den Feen... Natürlich war es spannend und auch schön geschrieben und gut aufgebaut, aber einfach nicht meins mit dem Ende... Ich fand es etwas schade für den schönen Aufbau des Buches dann am Ende alles so schnell 'rauszuhauen'. Ich hätte gerne noch länger gelesen und dafür etwas langsamer und nicht so 'Actionreich'.

Alles in allem eine spannende Story, die nicht ganz neu war für mich, aber durch die schöne Art die Geschichte zu übermitteln ein tolles Buch, dem ich gerne 4 Sterne gebe und es weiterempfehlen kann.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine Nicht-Lieblinge #dmlcsonntag

Interview mit Rose - Rosen und Knochen

Feiy - im Licht des Mondes von Juliane Maibach