Nimmerlands Fluch von Salome Fuchs

Ein weiteres, optisch wunderschönes Drachenmond Buch.
Unter dem Cover hat es das Buch allerdings in sich.


Hier der Klappentext:
'Was wäre, wenn alles, was du in deiner Kindheit über Peter Pan gehört hast, eine einzige Lüge ist?
Peter Pans Macht knechtet nicht nur Nimmerland – auch in die Menschenwelt gelangt er immer wieder, um sich dort von Kinderseelen zu ernähren.
Es gibt nur einen Ausweg aus diesem Albtraum: Fay.
Doch die kann nicht glauben, dass sie es sein soll, die Pan besiegen wird. Und hinter jeder Ecke scheint ein Geheimnis zu lauern, das darauf wartet, seine spitzen Krallen tief in das Fleisch der ahnungslosen Opfer zu schlagen.'

Dem Cover nach scheint dieses Buch etwas märchenhaftes, verträumtes zu haben, doch dem ist meiner Meinung nach weit gefehlt. Das Buch trifft mitten ins Schwarze und spricht unglaublich schwerwiegende Themen an.

1. Satz: " Königliches Blut wird fliessen und die Tür der Dunkelheit öffnet sich."

So war es dann wohl auch und der Dämon namens Pan trat ins Land.
Der Einstieg in das Buch gelang mir gut, ich fand die Beschreibung und Erklärungen der Vergangenheit bis zum 'Jetzt' gut. Die Sache mit Pan und den Kindern hat mich allerdings fertig gemacht.
Wiederum fand ich es extrem spannend Nimmerland kennenzulernen, auch wenn mir dies alles zu schnell und zu nebensächlich wirkte.
Auch am Ende ging mir alles viel zu schnell und auch einiges zu leichtfüssig - allerdings möchte ich da nichts verraten.


Den Schreibstil fand ich wiederum sehr angenehm, leicht zu lesen, einfache Sätze. Die Kapitel waren verständlich geschrieben, auch wenn es immer wieder Einschübe gibt, welche mir fast etwas spontan erschienen.

Die vielen verschiedenen Kreaturen im Buch durfte ich auch etwas näher kennen lernen, dies ging mir allerdings jeweils viel zu schnell und was zu oberflächlich.
Im allgemeinen mochte ich die Hauptcharaktere und ihre Familien allerdings sehr, auch wenn sie charakterlich nicht unbedingt absolut perfekt 'ausgearbeitet' schienen, oder die Hintergründe zumindest nicht im Buch vorkamen.

Alles in allem ging mir, wohl auch auf Grund der Länge (oder Kürze) des Buches, alles etwas zu schnell: Die Beschreibungen schienen kurz gehalten, die Situationen nicht wirklich genug ausgereizt in meinen Augen.
Teilweise fand ich auch die Texte/ das Thema sehr heftig mit den Kindern und Pan. Für mich ist es noch immer irgendwie ein Tabuthema, welches die Autorin so direkt dargestellt hat. Dennoch war es absolut passend in diesem Buch, in dieser Geschichte.
Von mir bekommt das Buch 3,5 Sterne und ich möchte gerne noch dazu sagen, dass ich den Funken der Geschichte und auch das Nimmerland und seine Darstellung eine wunderschöne und tolle Idee fand, auch wenn ich ab und zu am liebsten weinen wollte.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Feiy - im Licht des Mondes von Juliane Maibach

Die Kurtisane von Carina Schnell

Ein Hauch von Schicksal von Lara Wegner