Madness von Maja Köllinger

Das Land der tickenden Herzen

Da ich ja ein absoluter Alice im Wunderland Fangirl bin, musste ich dieses Buch quasi einfach lesen. Ausserdem habe ich das Privileg mit der Autorin in der selben Gruppe einer Challenge mitzumachen und sie ist wahnsinnig sympathisch! Was aber meine Rezension natürlich nicht beeinflussen soll.


Hier der Klappentext:
"Ich hätte wissen müssen, dass es keine gute Idee war, dem Kaninchen quer durch London zu folgen.
Doch wer hätte denn ahnen können, dass dieses seltsame flauschig weiße Ding mit der Taschenuhr mich hierher bringen würde? Ich meine, wo bin ich hier überhaupt?
Die Bäume bestehen aus Kupfer und ihre Blätter wiegen schwer wie Blei. Überall schwirren Käfer mit Flügeln aus Glas umher und am Firmament drehen sich gigantische Zahnräder, als würden sie allein diese Welt in Bewegung halten. Und dann … ist da noch Elric. Ein Junge, aus dem ich einfach nicht schlau werde und der so herz- und emotionslos scheint. Doch ich bin entschlossen, sein Geheimnis zu lüften, um zu erfahren, was der Grund für seine Gefühlskälte ist.
Oh, und falls ich es noch nicht erwähnt habe: Ich bin übrigens Alice. Und wie es scheint, bin ich im Wunderland gelandet… kennst du vielleicht den Weg hinaus?"

Der erste Satz: 'In der Nacht des 4. Juli 2016, traf ich eine Entscheidung, die mein gesamtes Dasein beeinflussen sollte.'

Und mit diesem Satz landet man schon mitten in der Erzählung um die junge Alice, die einem Hasen in seinen Bau folgt und kopfüber ins Wunderland fällt. Doch dieses Wunderland ist anders als das, das uns Lewis Carroll gezeigt hat. Es erinnert mich mehr an das Spiel 'Alice Madness Returns' und ich wurde beim lesen den Verdacht nicht los, dass die Autorin dieses Spiel genauso sehr mag wie ich. Daher sind die einzelnen Ähnlichkeiten zum Spiel von mir eher positiv als negativ aufgefasst. Dies ist aber natürlich Geschmackssache.
Im vorhinein möchte ich auch auf die wunderschönen Zeichnungen im Buch hinweisen. Diese sind wirklich sehr gelungen und toll gesetzt.


Was mich wiederum zum Cover des Buches bringt. Mich erinnert das Cover wahnsinnig an eine Art des Steampunks, was ich wirklich sehr schön finde. Aber es passt halt nur irgendwie, denn es ist nicht einfach eine Mischung aus Steampunk und Alice, das Buch hat seinen eigenen Stil.
Auch der Schreibstil ist für mich neu. Ich muss sagen, ich habe mich mit Maja Köllingers Schreibstil sehr schnell angefreundet, auch wenn es einige kleine Fehlerchen hat, die sich hie und da noch eingeschlichen haben.

Mit den Charakteren wurde ich leider nicht wirklich warm. Alice ist für mich ein punkiges, rebellisches Teenagermädchen, von welchen es im solchen Büchern wirklich sehr viele gibt. Sie ist eine Kämpfernatur und gibt niemals auf, auch wenn sie manchmal kurz davor zu stehen scheint. Auch die anderen Charaktere sind eigentlich toll gestaltet​, mir fehlte jeweils aber entweder der 'Tiefgang' oder etwas mehr Informationen zu den Personen.
Leider ist auch die kleine eingebaute Herzensangelegenheit und die Familienlage nicht bis zu meinem Herz durchgedrungen.
Dafür fand ich die Story von der Idee her wirklich super! Die Umschreibungen der Umgebung wunderschön und würde sofort selbst in diese Welt reisen, einfach um das alles live zu erleben.

                Bildquelle: Pinterest und
                Wunderlandillusion

Textauszug:
'Wir werden mit der Tragik in unserem Herzen bereits geboren.'

Der Schluss hat mich wirklich absolut geflashed! Die letzten zwei Sätze - ja ich habe sie einige male angeschaut und auch abgeglichen - achtet euch darauf, sie sind super ;).

Also alles in allem ein wunderschönes Buch mit einer tollen Geschichte, deren Charaktere mich leider nicht wirklich berühren konnten, mich aber sehr an Madness Returns erinnert haben. Ich kann das Buch ohne schlechtes Gewissen dennoch auf jeden Fall empfehlen. Da ich weiss, dass ich bei Alice- Büchern zwar einfach zu begeistern bin, aber doch sehr kritisch bei der Bewertung, gebe ich dem Buch 3.5 Sterne.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine Nicht-Lieblinge #dmlcsonntag

Feiy - im Licht des Mondes von Juliane Maibach

Interview mit Rose - Rosen und Knochen