Sinabell - Zeit der Magie von Jennifer Alice Jager

Ich liebe ja bekanntlich Märchen und alles, was in einer ähnlichen Atmosphäre spielt. Ausserdem mag ich auch sehr gerne ein klein wenig Magie und mich davon verzaubern lassen.
Daher habe ich mich duch die #RanAnDenSuBmitAVA Challenge schon im Vorfeld für einige tolle Bücher entschieden, unter anderem ist diese Geschichte dabei gewesen und ich bin sehr glücklich mit meiner Entscheidung!



Klappentext:
"**Lass dich fallen in eine Welt voller Märchen**
Es ist nicht leicht, eine von fünf Königstöchtern zu sein und kurz vor der Heiratssaison zu stehen. Statt nach Ehemännern Ausschau zu halten, streift Sinabell lieber durch die verwinkelten Gänge des Familienschlosses und verliert sich in den magischen Welten ihrer Bücher. Bis sie auf einem Ball dem jungen Prinzen Farin begegnet, der mit seinem zerzausten Haar und den Grübchen ihr Herz erobert. Doch ihr Vater entlarvt ihn als Prinz aus einem verfeindeten Königreich und wirft ihn ins Verlies. Um Farin vor dem sicheren Tod zu bewahren, muss Sinabell ihm helfen drei Aufgaben zu lösen und erkennt dabei, dass Magie nicht nur in Büchern existiert. Plötzlich findet sie sich in einer Welt aus wütenden Drachen, hinterlistigen Feen und sagenumwobenen Einhörnern wieder…"

Was ich auf den ersten Blick sah, war ein Cover in wunderschönen Farben und Tönen, die super zu der Geschichte passen. Auch die Schrift des Titels ist sehr schön, geschwungen und ein bisschen märchenhaft. Leider gefällt mir der Gesichtsausdruck der Frau auf dem Cover garnicht.
Aber so schön das Buch von aussen ist, so sehr hat es mich auch im inneren begeistert.


Es war mein erstes Buch der Autorin und ich fand ihren Schreibstil sehr angenehm zum lesen. Es war für mich eine Mischung aus abwechslungsweise dem Gefühl von Aufgeben, dann wieder Hoffnung schöpfen und permanent eine grosse Spannung im Hintergrund. Also ein absolutes Gefühlschaos. Ich fand es sehr mitreissend geschrieben.

Die Protagonistin Sinabell hat ihren eigenen Willen und ist etwas anders als ihre verzogenen Schwestern, Farin war mir auch sehr sympathisch mit seiner respekt- und würdevollen Art. Allgemein fand ich die Charaktere und ihre eigenen Geschmäcker und Geschichten sehr toll gestaltet und schön miteinander verbunden, was den Aufbau der Geschichte definitiv zusätzlich noch toller macht.

Der Start des Buches liess schnell die ganzen wichtigen Details erfahren, half mir gut in die Geschichte rein zukommen und ich fühlte mich gleich mit Sinabell verbunden.

1. Satz: 'Ihre Schritte hallten durch die weiten Arkadengänge.'

Die Einblicke, die der Leser durch die Sequenzen durch die anderen Augen bekommt, waren toll eingebaut, für mich ein neues Stilmittel, welches die Geschichte sehr interessant gemacht hat.
Auch das Ende hat es mir sehr angetan, denn es war ganz anders, als ich es am Anfang gedacht hatte.
Das einzige, was mir etwas negativ auffiel, war, dass alles etwas wirr wurde durch den Anspruch alle Charaktere noch einmal vorkommen zu lassen und jedem ein eigenes passendes Ende zu geben.



Die Geschichte entwickelte ein absolutes Eigenleben in meinem Kopf, ich konnte mir jede Szene bildlich vorstellen und geniessen.
Eine für mich sehr liebevoll gestaltet wirkende Geschichte, die in sich schlüssig ist. Für mich gab es auch einige 'neue Einflüsse' von Magie, Liebe und wie eine Autorin so etwas ausdrücken kann.
Mich hat dieses Buch absolut überzeugt und daher gebe ich faszinierende 5 Sterne!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine Nicht-Lieblinge #dmlcsonntag

Interview mit Rose - Rosen und Knochen

Feiy - im Licht des Mondes von Juliane Maibach