Sonnenblut von Michelle Natascha Weber

Ich habe endlich mal wieder eine Rezension für euch. Dieses Mal ein Drachenmond- Buch mit einer, für mich, neuen Story, die mich zum Träumen angeregt hat.

Der Klappentext:
"Die Höfe von Sonne und Mond.
Von Feindschaft getrennt.
Durch Liebe vereint.

Vor Jahrhunderten hat die Hexenfürstin Seraphia einen Fluch auf die Höfe von Sonne und Mond herabbeschworen, um ihre ewige Fehde zu beenden. Seither sind Hexen und Schattenwandler zu einem Bündnis gezwungen, das ihr Überleben sichert. Als Seraphias Zauber die Hexe Alysea Valerian an den Schattenwandler Dameo Angelis bindet, lasten die Hoffnungen beider Höfe auf ihren Schultern. Denn Seraphia hat den Bewohnern Gemeas einen letzten Ausweg gelassen: das Silberband, das eine Hexe und einen Wandler erwählt und ihnen den Versuch gewährt, den Fluch zu brechen. Doch bisher ist keine der Hexen lange genug am Leben geblieben, um es zu vollbringen.
Bald spürt Alysea den Sog des Glockenturmes, von dem all ihre Vorgängerinnen in den Tod gestürzt sind. Und auch Dameo kämpft mit einem dunklen Geheimnis, das sie beide vernichten könnte. Denn zwei Leben, die durch ein Silberband verbunden sind, können nie mehr getrennt werden, ohne dass sie gemeinsam erlöschen. Und diesmal bedeutet es das endgültige Verderben für Gemea."


Ich fand zu Beginn den Klappentext etwas zu lang, er erzählt schon sehr viel von dem Buch - dachte ich zumindest. Aber ich wurde des Besseren gelehrt: in dem Buch steckt so viel mehr von all dem Erwarteten, aber auch dem Unterwarteten.

Das Cover finde ich sehr schön, es passt gut zu dem Buch. Ich habe es zwar noch immer nicht so mit Menschen vorne drauf, aber hier ist es so stimmig mit dem Inhalt, dass ich darüber hinweg sehen konnte.
Den Schreibstil von Michelle Natascha Weber finde ich gut, angenehm. Sie kann die Spannung während der Geschichte gut aufrecht halten, obwohl mir gewisse Beschreibungen etwas zu langatmig waren, oder einzelne Informationen immer wieder im Buch erwähnt werden.
Die Autorin lässt die Geschichte von den einzelnen Sichten her erzählen, so bekommt der Leser immer etwas neues, von einer anderen Person, mit.
Dies hat den Einstieg in das Buch für mich etwas schwierig gestaltet, denn es sind allgemein sehr viele Informationen auf einmal, da ich gleich zwei neue Welten und sehr viele Personen kennen lernen musste.
Die Charaktere hat die Autorin wiederum sehr schön gestaltet. Ich habe mich ein bisschen in Adia vierliebt, ihre Figur finde ich einfach wunderbar gestaltet.
Aber auch die anderen Personen haben alle eine Hintergrundgeschichte, ihre eigenen Meinungen und Aufgaben sowie Gedanken.

Die Spannung steigert sich innerhalb des Buches immer mehr, dessen es gibt Geheimnisse, Intrigen und vieles mehr. Dabei kam die Liebe und Romantik für mich leider etwas zu kurz. Alysea stösst doch sehr lang immer wieder auf sehr starke Ablehnung, aber die ganze Situation wurde von Michelle Natascha Weber sehr schön beschrieben und ich absolut in die Irre geführt.
Am Ende kam bei mir dann alles anders als ich es zu Beginn erwartet hätte. Es ist nicht wirklich ganz mein Wunsch-Ende, aber der ShowDown, bzw. die Spannung am Ende war toll und ich möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht, denn Sonnenblut ist der Auftakt eines Zweiteilers: Sonnenblut & Mondtränen.

Alles in allem ein wirklich spannendes Buch, eine tolle Idee, welche für mich neu war und sehr gut umgesetzt wurde. Ich hätte alles etwas anders erwartet, was für Überraschungen und Spannung gesorgt hat, ich mag die Charaktere und möchte mehr von ihnen mitbekommen.
Auch wenn leider die Geschichte für mich teilweise etwas langatmig rüber kam, gebe ich dem Buch sehr gerne 4 Sterne und empfehle es weiter <3
Vielen Dank, dass ich dieses Buch rezensieren durfte!

Verlag: Drachenmond Verlag
Reihe: Erster Teil von Zwei:
Sonnenblut & Mondtränen
Seitenzahl: 612
Erscheinungstermin: 14. Sept. 17

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine Nicht-Lieblinge #dmlcsonntag

Interview mit Rose - Rosen und Knochen

Feiy - im Licht des Mondes von Juliane Maibach