Teenie Voodoo Queen von Nina MacKay

Als Botschafterin dieses Buches durfte ich schon im letzten Monat vorablesen und mich verlieben.
Aber ich möchte euch alles der Reihe nach erzählen:
Das Buch erscheint HEUTE ( am 1.3.18 ) im Piper Verlag und hat 344 Seiten.


Hier der Klappentext für euch:
" »Mein Name ist Dawn Decent und ich bin die wohl mieseste Voodoohexe des Universums.«  Die Sache mit der Voodoohexen-Abendschule hatte sich Dawn wirklich anders vorgestellt. Aber dann bedroht eine Naturkatastrophe ihre Heimatstadt New Orleans und zwingt Dawn, mit den Loas – götterähnlichen Voodoo-Geistwesen – zusammenzuarbeiten. Gemeinsam mit einem ziemlich attraktiven Ex-Alligator und einem vorübergehend sterblichen Loa stellt sie sich den dunklen Voodoomächten, um ihre Stadt zu retten. Während Dawns Mitschülerinnen sie schwer um die beiden Jungs an ihrer Seite beneiden, zieht Dawn in einen schier aussichtslosen Kampf, in dem sie nicht nur ihr Herz riskiert sondern auch weit mehr als ihr eigenes Leben... "


Auf dem Cover ist Dawn zu erkennen. Es ist sehr bunt und passt für mich irgendwie nicht zu dem Buch, es hat mich zuerst leider nicht so sehr gepackt, doch bitte nicht davon irritieren lassen, denn dies ist für mich schon das einzige Manco.

1. Satz: 'Die Skateboardfahrer waren die schlimmsten.'

Dawn hat es echt nicht leicht. Sie ist wirklich arm dran und wird total herumgeschupft. Dennoch hat sie unglaublich viel Kraft und ist wahnsinnig stark.
Durch ihre Unterstützung kam ich wahnsinnig gut in das Buch hinein, auch wenn es teilweise wirklich unglaublich harte Szenen gab, die mich ein bisschen zum weinen brachten.
Nina MacKay schafft es das Buch immer spannender zu machen und lässt einiges einfliessen, mit dem ich wirklich nicht gerechnet hätte. Ich wollte garnicht aufhören zu lesen, da ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht.
Die Spannung war teilweise nicht mehr zu toppen, aber auch der Humor und die jugendlich angepasste Sprache kam nicht zu kurz und wurde in gutem Masse eingesetzt.

Die Charaktere wirkten auf mich allesamt wahnsinnig gut gestaltet und schön recherchiert, denn einige Figuren aus dem Voodoo-Kult fanden ihren eigenen Weg in das Buch. Dies habe ich sehr gefeiert, denn ich mag diese Thematik sehr.
Ich habe mich in die einzelnen Persönlichkeiten verliebt und könnte mich nicht entscheiden, wen ich am tollsten finden würde.

Nina MacKay hat mich dann allerdings vor einem riesigen Loch sitzen lassen: Denn am Ende ist das Buch einfach fertig! Es geht nicht mehr weiter! Und ich bin auch fertig!
Der Schluss ist absolut perfekt und unglaublich schön für dieses Buch. Auch baut sich das Ende im Laufe des Buches immer mehr auf und es wird immer ersichtlicher worauf es hinaus laufen soll, und doch war es nicht so, wie ich es erwartet habe.

Ich wollte das Buch unbedingt lesen und bin so dankbar, dass ich es schon vorablesen durfte- danke viel mal dafür! -das Thema hat mich schon sehr lang gepackt und nun ein wirklich gutes Buch darüber zu lesen ist einfach toll. Ich war absolut geflashed und finde wirklich, dass die Autorin eine ganz tolle Geschichte gezaubert hat.
Dieses Buch wird mir auf jeden Fall in Erinnerung bleiben, auch wenn es noch zu früh ist, wahrscheinlich ein Jahreshilight <3.
Ich liebe es absolut und daher kann ich eigentlich nur 5 Sterne für dieses Werk geben, auch wenn mehr auch absolut okay wäre.
Vielen Dank für diese schöne Geschichte!


Hier kommt ihr direkt zur Seite des Verlages: https://www.piper.de/buecher/teenie-voodoo-queen-isbn-978-3-492-70475-5

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Feiy - im Licht des Mondes von Juliane Maibach

Die Kurtisane von Carina Schnell

Ein Hauch von Schicksal von Lara Wegner